41 & 42 Wochen Baby M. – 41 & 42 Wochen zu viert.

So.. aus dem wöchentlichen Rückblick musste ich dieses Mal einen zwei-wöchentlichen Rückblick machen. Es hatte uns auf eine Insel verschlagen.. und in der Urlaubs Blase bin ich einfach nicht dazu gekommen, irgendetwas zu verbloggen. Wollte ich auch nicht. War einfach zu schön. Weg vom Handy, weg vom Laptop, einfach nur wir, Sonne, Strand, Pool, gutes Essen und viel Familienzeit. Baby M. hat also den ersten Urlaub hinter sich, den ersten Flug, die ersten Tage und auch Nächte außerhalb von zu Hause. Was soll ich sagen? Wir haben hier einen ziemlich guten Travel-Buddy am Start. Nicht alles, aber vieles lief echt rund. Dabei stand wenige Tage zuvor noch alles auf der Kippe. Aber dazu unten mehr. Und nun endlich.. die letzten zwei Wochen.


Bei Mama fest im Arm. 

Der Erste Urlaub für Baby M.

Bevor ich jetzt so richtig in die Tasten haue und alles ganz detailliert erkläre.. ein paar Eckdaten:

  • Lanzarote, eine Woche
  • Familienhotel
  • aber auch Mitewagen und tolle Ausflüge
  • fast 5 Stunden Flug mit Baby auf dem Schoß

Wie oben schon erwähnt: es stand alles noch auf der Kippe. Warum? Baby M. fieberte schon eine Woche vor Anflug immer mal wieder. Husten hier, etwas Rotz da.. dann war das Fieber für 2 Tage endlich weg und tauchte pünktlich einen Tag vor Abflug wieder auf. Zudem war ich selbst krank und hustete mich durchs Leben. Mit Fieberbaby in den Urlaub? Ungern. Also stattete ich unserer Kinderärztin noch mal einen Besuch ab. Mit allerhand Medikamenten im Gepäck und dem Satz „wenn sie heute Abend 40 Fieber hat – dann würde ich nicht fliegen!“.. also warteten wir und gaben erst einmal keinerlei Medikamente. Das Fieber verschwand ebenso schnell wie es gekommen war. Dennoch flogen wir dann nicht ganz angstfrei in unseren Urlaub. Die Sorgen waren allerdings unberechtigt.. Baby M. fieberte zu keinem Zeitpunkt und war echt gut drauf. Kein Gequengel, kaum Husten und auch sonst war alles gut.

Im Urlaub selbst war sie auch echt entspannt.. trotz der neuen Umgebung. Um selbst entspannt essen zu können, bekam das Baby am Buffett vermutlich so ziemlich alles in die Hände gedrückt, was es so an Lebensmittel gibt. Ich denke.. sie hat nun alles probiert, was man so probieren kann. Zweites Kind und so.. da wirft man das zuckerfreie erste Jahr auch mal schnell über Board.


Der Schein trügt. Nur mal fix hingestellt für das Foto. 

Im Pool war Baby M. nur einmal.. es war dann dank Wind doch recht frisch.. dafür durfte sie überall schauen und sich im Sand am Strand von rechts nach links kugeln. Mehr kann sie nämlich immer noch nicht. Auf dem Bauch liegen und mit den Armen rudern. Nun ja.. der Urlaub machte es nicht besser, da sie da meistens doch getragen wurde, in der Schaukel saß oder im Buggy lag. Der Hinflug verlief trotz fast 3-stündiger Verspätung sehr entspannt. Der Rückflug eher weniger.. Baby M. war nicht gut drauf und tat sich schwer mit allem. Meine Nerven war sehr dünn, Baby Ms. Stimme dafür umso lauter. Aber auch das ist geschafft und in nicht mal 3 Wochen treten wir die nächste Reise an.

Dank Mietwagen sind wir über die Insel gedüst und haben uns allerhand angesehen.. nach 2 Tagen in der Anlage bekomme ich sonst einen Lagerkoller *hihi*.. Baby M. fand wie immer Autofahren ziemlich ätzend. Einen Schreianfall später, haben wir das gute Stück auch schon zurück gegeben. Ganze 3 Tage sind wir über die Insel gefahren und waren von der Kargheit mehr als einmal fasziniert. Sollte ich in 234237528 Jahren wieder etwas mehr Zeit haben, so wird es bestimmt einen extra Post zu Lanzarote geben. Und vielleicht auch zum Hotel. Das war nämlich ausschließlich auf Familien mit kleinen Kindern ausgelegt. So war der Lärmpegel vor allem im Speisesaal enorm. Das Gute: man fiel nicht auf. Ein Kind schrie? Wen interessiert es? Das andere lag brüllend in der Ecke.. ein weiteres verschönerte mit Eiscreme die Vorhänge. Es gab keine mitleidigen Blicke… eher so: „Willkommen im Club, is cool hier!“.. außerdem gab es jede Menge tolle Angebote für Kinder. Immer wieder würden wir dort hinfahren.


Große Schwester, kleine Schwester. 

Skills:

  • Zahn Nummer 6 ist da
  • du hast angefangen mit den Zähnen zu knirschen.. wuahahaha.. gruselig ist das
  • wenn du im Hochstuhl sitzt, wirfst du Dinge absichtlich nach unten – schauen, entdecken, Höhe kennen lernen.
  • du sitzt mittlerweile sehr stabil.. ach was sag ich.. „sehr“ reicht gar nicht. Du sitzt einfach sehr sehr gut. Und das, obwohl du dich nach wie vor nicht allein hinsetzt.. ein kleines Trauerspiel ist das.
  • du sprichst ganz deutlich „mamamama“ und auch „papapapapa„.. zwischendurch noch allerhand anderes Zeug
  • du hast abgenommen – von 8,2 auf 8,1kg.. können auch die Ausscheidungen sein.. wer weiß.. auf jeden Fall stagniert dein Gewicht momentan. Das sieht man dir auch an, du wirkst eher gestreckt und nun deutlich schmaler.
  • du schläfst momentan sehr schlecht – kann nur wieder besser werden.
  • du versuchst immer wieder  Mama auf den Schoß zu krabbeln.


Alles ist neu, alles wird untersucht. Das war so toll zu sehen. 

Autor