45 & 46 Wochen Baby M. -45 & 46 Wochen zu viert.

Oh Baby M. Die letzten zwei Wochen waren sehr aufregend.. du hast so viel neues gelernt und wirst deutlich mobiler. Dann waren wir – mal wieder – im Urlaub und du hast nun schon deinen zweiten Flug hinter dich gebracht. Es ist momentan sehr unterschiedlich mit dir. Mal ganz entspannt, mal total knatschig. Man weiß nie, was uns bei unserer Wundertüte so tagtäglich erwartet. Nun sind wir nach einer Woche Inselmagie erst einmal wieder zu hause und kommen hier nach und nach an. Die Koffer sind ausgepackt, die Wäsche ist gewaschen… und die kommende Woche wartet so allerhand Zeug auf uns. Aber nun erst einmal, der Rückblick.


Wir waren kurz in der Karibik 😉

Neue motorische Skills:

  • du kannst klatschen! Na endlich!
  • du schiebst dich auf dem Bauch liegend nun rückwärts
  • du drehst dich vom Rücken auf den Bauch – nun endlich auch in die andere Richtung!
  • Du krabbelst! Jawohl.. im Urlaub waren es schon einige wacklige Meter!

Zahnen, zahnen, zahnen

Zahn Nummer 7 ist da! Nummer 8 ist bisher nur sichtbar, aber noch nicht zu fühlen.. die Zähne ärgern dich sehr (wir haben das Gefühl, dass es bisher die schlimmsten sind).. aber nun fehlt erst einmal noch Nummer 8 und dann haben wir vielleicht kurz wieder eine Pause. Im Urlaub hattest du recht kurz, recht hohes Fieber und auch das schieben wir auf deine Quälerei mit den Beißerchen.


Mit Mama am Meer. 

Und sonst?

  • Du hast die Haut deines Papas geerbt.. und bist total braun gebrannt aus dem Urlaub heim gekehrt
  • du schläfst mittlerweile problemlos abends mit Mama im Bett ein – ohne Wiege! Dafür stillend.
  • du isst nach wie vor recht gut.. stillst aber vor allem nachts auch noch ganz viel.
  • die Nächte sind aktuell sehr schlecht, du wühlst dich durchs Bett und kullerst hin und her, weinst manchmal im Schlaf und bist auch sonst sehr unruhig.
  • Wassermelone und Birne liebst du nach wie vor sehr.

Urlaubsbuddy

Baby M. hat sich auch im zweiten Urlaub recht wacker geschlagen. Das Fliegen verlief so lala.. kurze Zeit sehr entspannt, hat sie zwischendurch auch mal wieder ordentlich gemeckert. Ansonsten schlief sie unterwegs entweder in der Trage oder entspannt im Buggy ein und war auch sonst recht entspannt. Am Tag nach unserer Rückkehr war aber schon zu spüren, dass unser Mädchen happy war, wieder zu Hause zu sein. Dennoch muss man echt sagen: Baby M. ist ein ziemlich cooler Travelbuddy. Mit dem Kindlein hätten wir uns so früh nie im Leben Reisen dieser Art vorstellen können. Eine Nacht außerhalb der heimischen 4 Wände bedeuteten beim Kindlein anschließend wochenlange Horrornächte. Daher können und wollen wir uns bei Baby M. diesbezüglich gar nicht beschweren. Diese niedliche kleine Mädchen saß freudestrahlend im Pool und planschte vor sich hin oder aß genüsslich Sand am Meer. Schlafen in fremden Räumen? Egaaaal! Es verlief wirklich alles total entspannt!


Travelbuddy. 

Autor