Aggroalarm

virusKranke Kinder in der Kita machen mich so derart aggressiv, dass ich an manchen Tagen wirklich kurz davor bin irgendetwas einzutreten. Eine Scheibe, eine Tür oder einen Karton. Wahlweise möchte ich auch eine Blume zertrampeln, was ich naturverbundenes Etwas natürlich nicht überes Herz bringe. Kann das Pflänzchen ja nix für die beschränkten Eltern. Mich macht das momentan einfach so unhappy, weil es jetzt das zweite Mal vorkam, dass das Kindlein dank eines anderen Kindes eine Bindehautenzündung hatte.

Und nein, bei uns helfen diese anthroposophischen Dinger nicht – ich darf schön tagelang mit Antibiosetropfen arbeiten, dem Kind die Augen aufreißen und anschließend dicke Tränchen trocknen. Woher ich mir so sicher bin, dass sie es von nem anderen Kind aus der Einrichtung hat? Tja, wenn mich da beim Abholen zwei völlig gerötete und beim zweiten Mal sogar verkrustete Augen anglotzen, dann weiß ich eigentlich Bescheid. Und habe gleich mal bei den Erzieherinnen Rabatz gemacht, die meinten sie können ja auch nicht mehr tun als den Eltern zu sagen, sie sollen mit dem Kind zum Arzt gehen. Ich seh das anders: ich würde das Kind bei so was Offensichtlichem gar nicht erst annehmen. Aber gut, was soll ich machen? Ich habe meinen Dampf abgelassen und es wurde noch mal mit den entsprechenden Eltern geredet. Für uns half das alles nix. Das Kind musste zu Hause bleiben.

Es geht ja auch nicht nur um das Ding mit den Augen… Husten und Schnupfen im Kindergarten sind ja beinahe normal. Meint man. Aber auch hier trennen sich die Meinungen deutlich. Die einen finden nämlich, dass grüngelber Eiter aus der Nase in Ordnung sei. Und auch wenn das Kind wie ein 70jähriger Kettenraucheropi vor sich hin hustet ist das natürlich noch im Rahmen. Geht klar! Ob die Eltern auch mal daran denken, dass es Kinder gibt, die den anschließend übertragenen Infekt vielleicht anders „verarbeiten“? Die dann dafür 5 Tage hohes Fieber haben? Oder wo sich der Husten zu was Schlimmeren entwickelt? Neee… das haben die anderen natürlich nicht von ihrem Kind. *grummel*

Ich sehe in der Kita eigentlich jedes Kind jeden Tag – einfach weil das Äffchen das erste Kind ist, was abgeholt wird. Und so kann ich mir da die ein oder andere Krankheit ansehen und anschließend entscheiden ob es nicht besser ist, das Kindlein gleich komplett zu Hause zu lassen. Nach nun erneuter zweiwöchiger Abwesenheit bin ich letzte Woche noch mal ordentlich trotzig in den Kiga und habe die restlichen Sachen geholt. Wurde natürlich besorgt gefragt ob alles ok ist und ob das Mäuschen nächste Woche wieder am Start sei. Ich hab dann gemeint „nö…“ und habe das Ganze auch begründet. Wir wollen über Ostern weg fahren und ich habe so was von keine Lust dass sich das Äffchen in den kommenden Tagen das nächste Ding von Kind xy weg fängt, was natürlich nichts hat. *kreischen* Und dann 40 Fieber bei Oma & Opa? Die ja schon was vom Kind haben wollen – aber sicher nicht den nächsten grippalen Infekt.

Verdammter Mist! Ich habe leider kein Verständnis dafür, wenn jemand sein Kind einen Infekt in der Kita auskurieren lässt. Bei uns ist es einfach so: wir hatten einen so schweren Weg bis die Eingewöhnung durch war. Ganze sechs Monate hat es gedauert, bis das Kindlein endlich zu 100% angekommen war. Und sie geht so verdammt gerne, fragt jeden Morgen nach der Kita und will mit dem Auto hinfahren. Und dann versuch‘ mal ihr zu erklären, dass das nicht geht weil ihre Augen voll mit verkrustetem Eiter sind, den ich verzweifelt unter dem Dampf der Dusche zu entfernen versuche. Sie kann nichts dafür. Und auch das kranke Kind in der Kita kann nix dafür. Und mir bleibt nix anderes als an den gesunden Menschenverstand zu appellieren: Eure Kinder sind nicht allein im Kindergarten!

Autor

3 comments

  1. Hallo, mein Mäusebär ist zwar erst seit einer Woche in der Kita,aber meine Meinung ist etwas anders. Bei Bindehautentzündung würde ich ihn auch zu Hause lassen, bei Erkältung nur dann, wenn er Fieber hat. Schnupfen und Husten haben die Kleinen doch fast den gesamten Winter. Ich gehe nun wieder arbeiten. Da kann ich deswegen nicht immer zu Hause bleiben. LG Nina

  2. ich kann dich und deine Meinung zwar voll verstehen, und wenn ich nicht arbeiten müsste oder einfach mehr als 7 (!!) Krankheitstage im Jahr (!!!) für Erna hätte, würde ich genauso handeln wie du bzw das Kind bei jedem huster daheim lassen. Da Erna jedoch seit Oktober bis auf 3 Wochen ständig husten hatte und ich auch anfangs fast ständig daheim blieb, sind die Umstände leider nun inzwischen anders. Schlimme Geschichten (wie Bindehautentzündung z.b.) sind davon allerdings wirklich ausgenommen.
    Trotzdem kann ich den Frühling kaum erwarten und bange jetzt schon vorm Herbst (hab nämlich für dieses Jahr bereits alle Tage plus sogar geschummelte Kranktage von mir aufgebraucht …)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.