Jetzt – kleiner Sinnlospost

Zeit

Die liebe Zeit und ich.. wir werden ja in diesem Leben definitiv keine Freunde mehr. Ich werde nächstes Jahr 30 – ein Grund mehr, sie nicht zu mögen. Uhren sind mir ein Graus – ich trage auch keine an meinem Handgelenk – und das obwohl mir mein Mann mal ein besonders schönes Stück geschenkt hat. Zum Zeit ablesen reicht ja mittlerweile auch das Handy – und das ist nicht so präsent wie ein Klotz am Arm, der mich mit seinen tickenden Zeigern ständig darauf hinweist, dass der Tag nur so an uns vorbei rauscht.

Wo sind sie hin? Die letzten Monate? Jahre? Jahrzehnte? Ich habe dieses Jahr 10 jähriges Abitreffen… dieser Fakt ist so surreal, dass ich es manchmal selbst nicht glauben mag. Seit dem Kindlein rattern die Zeiger auf jeden Fall noch unermütlicher als zuvor. Das macht mir Angst. Und ich bin sowieso schon ein ängstlicher Mensch. Und ich schaue auf diesen unfassbar selbstständigen Menschen in unserem Haus.. wie sie malt, umher stapft, beginnt 2 Wort Sätze zu bilden. Und mein Herz stolpert, dabei will ich es eigentlich nur anhalten. Es gibt so viele Momente, von denen ich mir wünsche ich könnte sie in Zeitlupe erleben.

Und dann gibt es diese konträren Tage.. die sich ziehen wie Kaugummi. An denen ich mir wünschte, sie wäre 18 und ausgezogen, an denen ich alle 5 Minuten auf die Uhr sehe und hoffe, der Tag wäre vorbei. Das war besonders vor dem Start im Kindergarten ganz schlimm. Dem Kind war alles zu langweilig.. Abwechslung war alles, was sie wollte. Und da hilft dann auch nicht mehr Spielzeug Nummer 3726582. Und ich habe mich an vielen vielen Tagen durch den Tag gequält… alles nervte – besonders aber das Kindlein. Das ist auch heute noch oft so.

Aber ich habe da irgendwie meine innere Einstellung geändert und gefunden. Denn leider haben wir nur das eine Jetzt – diese eine kleine Sekündchen im Hier und Jetzt. Und das ist so verdammt kurz, dass es verpufft, bevor wir es in vielen Momenten überhaupt genießen können. Und so rauschten dann die letzten Monate doch an einem vorbei – trotz der Kaugummi Tage, die es ja nun weiß Gott auch heute noch gibt.

Je älter das Kindlein wird, desto mehr wird mir das klar.. das ich die Zeit noch weniger leiden kann und alles noch schneller geht als es mir lieb ist. Auf der anderen Seite wird mir immer mehr bewusst, dass ich die Zeit doch mehr hätte genießen und in mir aufsaugen sollen. Man ändert die Haltung, die Einstellung und den Blick auf das kleine Stück zurück. Und es tut mir leid um so viele Momente, die ich hätte positiver wahrnehmen können. Aber hey.. wenn ich mal wieder nur 4 Stunden Schlaf hatte .. kann man es mir dann verübeln, dass ich an die Decke gehe? Wohl nicht. Trotzdem… ich versuche das Kindlein und die Zeit mit ihr viel bewusster wahrzunehmen. Ich bemühe mich und sage mir immer öfter selbst, dass wir nur diese wenige Zeit zusammen auf der Erde haben. Und das ich jetzt nicht ausrasten brauche weil es gar nix bringt.

So… ein kleiner Sinnlospost darf auch mal sein. In diesem Sinne: gute Nacht! Und nicht vergessen – Zeit nutzen!

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.