Anekdoten vom Familienflohmarkt

Neulich auf dem Familienflohmarkt. Es war voll – ach was sag ich – es war abartig brechend voll! Die Autos stapelten sich schon vor der Einfahrt an der Straße, man sah Kinderwägen so weit das Auge reichte, überall Kindergeschrei. Es sah aus, wie ein 0,00 € Ausverkauf bei Geschäft xyz. Ich packte das Kindlein ins Tragetuch. Es gibt ja auf so einem Familienflohmarkt nix schlimmeres als wenn sich auf einem relativ schmalen Gang 4 Kinderwägen treffen. Stau ist da vorprogrammiert. Man kommt damit nicht so richtig an die Tische, kann sich nix ansehen, das Kind ist dem ganzen Lärm und Blicken hilflos ausgeliefert :/ Leider ist sie ja kein Baby mehr – dann könnte man ein Tuch oder ähnliches über den Kiwa spannen und es so erträglicher machen. Auf jeden Fall schlief das Kindlein instant ein und ich konnte total entspannt durch die Sonne wandern.

Und dann sah ich ihn! 

Den Xylophonhund!

Hund_2

Wir kennen dieses schöne Teil schon aus der Krabbelgruppe – hier ist er der absolute Hit und jede Mutti versucht verzweifelt das Teil irgendwo gebraucht zu kaufen. Neu gibt es das Hundilein nämlich nicht mehr. Und so stöbern sie durch ebay und Co. und zahlen Unsummen für dieses Ding. Der Clou: das Kind muss hier nicht zwingend mit einem Stab oder ähnlichem auf dem Xylophon rumklopfen. Es reicht, wenn es diese kleinen Tasten betätigt – schwups ist die Musik da! So ist er auch für die Kleinsten ein Hit was Musik machen angeht.

Auf jeden Fall sah ich den Hund, nahm meinen Mann beiseite und sagte: “den muss ich haben!” Also habe ich die Verkäuferin gleich mal angequatscht.

“Und, was kostet der hässliche Hund da?”

Denn sind wir mal ehrlich: er ist hässlich! Zumindest für mein Verständnis. Ich bin nicht so der Freund solcher irreführenden Farben – und schon gar nicht in dieser Kombination :). Und überhaupt – ein Hund als Xylophon – hm – seltsame Sache! Er hat blaue Ohren und ist gelb! Da kann das Kind gleich etwas lernen! Was ja noch dazu kommt: er hat Rollen, man kann ihn ziehen, an einem Knochen, mit dem man ebenfalls die Töne spielen kann. Gleichzeitig kann man ihm den Knochen aber auch ins Maul packen. Und wenn man ihn den Boden entlang rollt, dreht sich hinten seine Rute. *griiiiiins* Er ist halt einfach etwas vom anderen Stern.

Reaktion der Verkäuferin: offener Mund!

Ich so: “hmm.. naja, also schön ist der ja nun wirklich nicht!”

Sie so: “naja… !”

“Wie viel?”

“4 Euro!”

Hund_1

Aber so was von gekauft!!! Ich habe mir ein Loch in den Bauch gefreut.. und am Dienstag darauf noch ein zweites und drittes… weil ich erfahren hatte, dass ganz viele Mamas am besagten Familienflohmarkttag nach dem Teil gesucht hatten. Man muss ja auch mal Glück im Leben haben, ne? 🙂

Autor