Der Plan “STILLEN” und was daraus wurde…

Abstillen

Das Kindlein ist jetzt neun Monate alt. Und wie einige von Euch wissen… ich stille immer noch. War das mein Plan? Nein.. ich wollte sechs Monate voll stillen und dann einfach mal so sehen wie es weiter geht. Aber.. eben schon irgendwann mal abstillen. Nun machen wir ja BLW – Baby Led Weaning – und sind weit entfernt vom Ersetzen irgendeiner Mahlzeit. Brei wollte sie nicht.. und so würde ich sagen, stille ich momentan noch zu 85-90%. Mal mehr, mal weniger. Es hängt auch arg davon ab, wie viel Futter unser Äffchen in sein Mündchen schaufelt. Und das ist an den meisten Tagen nicht besonders viel. Was aber besser geworden ist, sind die Abstände zwischen dem Stillen. Oft möchte sie nur alle 3, 4 oder gar 5 Stunden stillen. Und auch zur Beruhigung wird die Brust viel seltener gebraucht. Nachts kommt sie oft nur noch ein oder zweimal.. und auch da wird nicht mehr so viel getrunken wie früher.

Zusammengefasst kann ich folgende Sachen (nicht) abhaken..

  1. Ich werde stillen – Check
  2. Ich werde durchhalten, auch wenn es schlechte Tage gibt – Check
  3. Ich stille weiter, auch wenn ich Schmerzen habe – Check
  4. Ich stille sechs Monate voll – Check
  5. Ich will dann aber auch langsam mal abstillen – Uncheck

Zu Beginn hatte mir das Kind die Brustwarzen ganz wund “gesoffen”.. aber dank der tollen MultiMam Kompressen verheilte alles ganz gut. Vom Milcheinschuss will ich gar nicht erzählen… ich konnte wochenlang keinen BH tragen. Trotzdem war das Stillen hier immer total easy… Nun denke ich nach neun Monaten aber mehr und mehr über das Abstillen nach.

Wie ist/war das bei Euch meine lieben Mamis?
Habt ihr abgestillt oder hat Euer Kind den Zeitpunkt selbst gewählt?
Sollte ich grundsätzlich noch etwas dabei beachten?

Ich weiß nicht so recht… ob ich das Kind entscheiden lasse oder selbst eingreife. In der Krabbelgruppe habe ich von einer Mama gehört, dass ihr Kind mit circa neun Monaten von einem auf den anderen Tag die Brust verweigerte. Erst pumpte sie ab, aber das war ihr dann irgendwann zu anstrengend. Der Junge hatte sich also selbst abgestillt. Und auch in Foren lese ich so etwas hin und wieder… aber eben auch von Kindern, die erst mit drei Jahren nicht mehr wollten. Und ich bin ganz ehrlich: das schaffe ich nicht und das WILL ich auch gar nicht schaffen. 

Ich bin niemand der sich in einem Einkaufszentrum hinsetzt und einfach blank zieht… ich bevorzuge das diskrete Stillen… nur wird es mit zunehmendem Alter des Kindes immer schwieriger auf die nervigen Fragen zu antworten… “Wie, Du stillst immer noch?!”… Ähm… ja?! Und?!… manchmal überlege ich ernsthaft ob ich nicht einfach sage, dass ich abgestillt habe, nur um den nervigen Leuten aus dem Weg zu gehen. Nicht, dass ich mir nicht der Vorteile bewusst bin… ich bin es nur leid, immer und immer wieder alles zu dem Thema erklären. Zum Beispiel, dass Stillen nachweislich das Risiko für den Plötzlichen Kindstod senkt.. und das ich deswegen keine Mama verstehen kann, die sich aktiv dagegen entscheidet. Und das es vor Brustkrebs schützt und bli bla blubb… aber da bekommt man ja dann immer nur zu hören: Das Kind ist doch aber alt genug. Ist es das?

Autor

6 comments

  1. Ich habe 14 Monate gestillt. Genau bis zu dem Zeitpunkt wo es für mich nicht mehr ok war bzw. ich wollte einfach nicht mehr. Nachdem am Anfang bei mir ALLES kaputt war und ich nur Schmerzen hatte und mir zwei Hebammen gesagt haben, dass es unglaublich ist das ich weiter stillen will, habe ich mir gesagt, nachdem endlich alles verheilt war dank Laser, ich will nicht nur 6 Monate stillen. Am liebsten 1 Jahr. Dann kam leider ein längerer Krankanhausaufenthalt und ich stillte weiter. Wenn auch nur noch nachts. Dann zu Hause nur noch morgens und dann von einem Tag auf den anderen nicht mehr. Für meinen Kleinen war es total ok und wohl auch der richtige Zeitpunkt, denn er hat nie wieder nach der Brust verlangt. Ich hatte auch absolut keine Probleme mit Milchstau oder so etwas…. Ich habe superproblemlos abgestillt.
    Ich würde es wieder so machen.

  2. Huhu, heikles Thema, weil ja jeder anders darüber denkt! Ich denke, dass jede Mama sicher am besten weiß, was das eigene Kind braucht. Daher sollte das auch eine individuelle Entscheidung sein. Ich habe mit Stillen aufgehört als Motte knapp 7 Monate war. Aber nicht freiwillig. Sie wollte einfach nicht mehr so richtig an die Brust. Zu dem Zeitpunkt hat sie schon fleissig und gut Brei gegessen und sich eigentlich viel mehr für unser richtiges Essen interessiert. Dadurch dass sie nicht mehr so richtig an die Brust wollte und immer nur kurz getrunken hat, hatte ich dann auch zu wenig Milch. Ich war traurig, als die Kuschel-Still-Zeit zu Ende war, aber letztlich hat sie es ganz allein so entschieden. Und dann war es auch ok.

  3. Schön, solch ehrliche Beiträge lese ich immer wieder gerne. Ich konnte leider nicht so lange Stillen wie es eigentlich geplant war. der beruflichen Situation wegen. (abpumpen, das in kalten Räumen einfach immer schlechter klappte… Andere Geschichte)
    Ich finde es gibt keinen Grund für eine Mutter sich da rechtfertigen zu müssen. Doof das immer wieder Leute genau danach verlangen… Kann man einfach sagen “das ist doch unsere Sache.”?
    Warum sind Menschen in unserer Gesellschaft erst solche Verfechter des Stillen und wechseln dann,nur weil das Kind die unsichtbare Sechsmonatsmarke überschritten hat zu stillkritikern?
    Versuch dich von denen nicht beirren zu lassen und still dein Mädchen solange es das richtige für EUCH ist.

    Viel Erfolg dabei und schöne Ostern wünscht
    Melly

  4. Liebes,
    also meine Mausi hat sich auch von allein abgestillt. Meine Hebamme sagte imemr: mach so lang es geht, irgendwann lehnt sie die Brust ab. Und genauso geschah es, im Siebten Monat. Sie hatte einfach keine Geduld mehr, die Welt war für sie soviel ineteressanter und solche Scherze mit im Dunkeln stillen hab ich gar nicht erst angefangen. Zudem musste sie von Geburt an, dazu trinken, da ich nicht ausreichend Milch hatte, soviel sie konnte und wollte hat sie sich aber genommen. Ich denke, wenn sie selbst den Moment finden, dann ist das auch ok, man kann ja niemanden zwingen, und sie scheint die Brust auch nicht zu vermissen, sonst hat sie ja immer danach gesucht. Wir kuscheln “ersatzweise” viel mehr und versuchen die Nähe so zu ersetzen. Und da sie nun auch Brei ist, ist das alles total ok so, finde ich.

Comments are closed.