Wo kaufe ich einen Reboarder?

Ja, wo bekommt man den am besten her? Den guten Reboarder? Mit dieser Frage habe ich mich eine ganze Weile beschäftigt… und nun werden wir weit über eine Stunde Autofahrt in Kauf nehmen um das Teil in einem Fachgeschäft zu kaufen. Das war natürlich NICHT geplant.

Dass es ein Reboarder werden soll, stand schon lange fest – ich hatte hier schon einmal darüber berichtet. Es gibt ganz verschiedene Gründe, aus denen wir uns für diese Art von Kindersitz entschieden haben. Der Grund überhaupt: die Sicherheit! Dieser Grund lässt sich dann in viele “Unterkategorien aufsplitten” – Unfallstatistiken, Pflichtkindersitz, Erfahrungen in anderen Ländern und und und. Traut man den aktuellen Berichterstattungen, scheinen die Kindersitze in naher Zukunft sowieso Pflicht zu werden. Die Auswahl an Reboardern wird auch immer größer und wir sind froh, dass wir wählen können. Nun ist ein Reboarder aber kein Kindersitz – meiner Meinung nach – den man mal so einfach mir nichts dir nichts bei amazon.de bestellen kann. Es wäre ja auch zu einfach. URL eingeben, in die Suche Reboarder packen, Kundenrezensionen durchlesen, ab in den Einkaufswagen damit und einen Tag später klingelt der Postbote am Tor.

Ich habe viel in Foren gelesen, unter anderem hier: http://reboard-kindersitz.info/forum/.

Die Meinungen dort waren eigentlich immer gleich: Probesitzen und eine gute Beratung sind Pflicht! Es gibt so viele Unterschiede, angefangen beim Einbau, Umbau, ob man den Sitz auch vorwärts gerichtet verwenden kann etc. etc… Also begab ich mich auf die Suche nach einem Fachgeschäft in der Nähe. Das war in etwa so einfach, wie eine Palme in unserem Nadelwald finden. Wir wohnen ganz in der Nähe der Hauptstadt… und ich habe mir wirklich die Finger wund gegoogelt. Das einzige, was ich gefunden habe, war eine Familie, die zu dem Thema berät. *grummel*…

In einem Elternforum bekam ich dann einen Tipp: die Zwergperten. Die lieben Zwergperten sind vier Mal in Deutschland vertreten und vertreiben zusätzlich online Reboarder. Auf der Webseite kann man schon mal einen ersten Einblick in diesen Kindersitzdschungel gewinnen und brav vergleichen. Habe ich auch echt versucht. Zwischenzeitlich dachte ich: druckst du dir einfach jeden Sitz mit allen Merkmalen auf DinA4 aus, legst alle nebeneinander und hast dann schon die Lösung. Neee, weit gefehlt. Und so stockte ich immer wieder. Fazit: wir werden ins Fachgeschäft fahren und den Sitz da kaufen! Ist nervig, kostet Zeit, kostet Geld (das Sitzlein ist ja nicht teuer genug) und vor allem werden unsere Nerven aufs neue strapaziert. Das Kindlein mag Autofahren ja nicht besonders *heul*. Aber die Sicherheit geht vor… und ich kann mich nur wiederholen… in manchen Situationen habe ich lieber ein quengeldes Kind als ein… na ihr wisst schon. Ich kann so etwas gar nicht aussprechen.

Selbstverständlich werde ich dann noch mal ausführlich über die Beratung, Kauf, Handhabung und Erfahrungen berichten! Solltet ihr bis dahin einen Tip für ein Fachgeschäft in der Nähe von Berlin haben, immer her damit!

Und wer in Sachen Reboardern noch nicht überzeugt ist, für den poste ich noch mal DAS Video! 🙂

Autor

6 comments

  1. Wir haben unseren Reboarder auch von den Zwergperten. Ich wollte auch erst im Internet bestellen, aber dann sind wir doch nach Osterholz gefahren und haben getestet was das Zeug hält und UNSEREN Reboarder gefunden.
    Wir fühlten uns vor Ort einfach super beraten und ich bin absolut der Meinung, dass ein Reboarder als Autositz Pflicht sein sollte.
    Alles Liebe und viel Erfolg.

  2. Da kann ich mich nur anschließen! Wir waren bei den Zwergperten in Witten und waren mit Beratung etc absolut zufrieden!!!!
    Und: Wir lieben unseren Reboarder! ;o)

  3. Hallo, ich bin gerade durch Zufall auf Deinen Artikel gestoßen, weil auch mir das Thema rückwärts fahren sehr am Herzen liegt. Meine kleine Maus fährt auch seit über einem Jahr (wieder) rückwärts. 🙂 Ich bin immer noch entsetzt darüber, dass ich vor knapp zwei Jahren einen Vorwärtssitz mit Fangtisch gekauft habe, weil ich dachte, das wäre das Beste, was es am Markt gibt. :-/ Auf jeden Fall ist Eure Entscheidung goldrichtig! Ich muss Dich aber korrigieren, in Berlin gibt es schon seit über drei Jahren einen tollen Fachhändler für Reboarder. Nur, weil der “Familie Bär” heißt, ist das nicht nur einfach eine Familie, die berät. 😀 Wir haben unseren Axkid Minikid dort gekauft und waren super zufrieden mit der Beratung. Eigentlich waren wir hingegangen, weil uns der Cybex Sirona so interessiert hat (die Drehfunktion wäre auch toll gewesen!), aber zu unserem kleinen großen Riesenmädchen passte der Minikid sehr viel besser. Alles Liebe und gute Fahrt! 🙂

  4. Finde den Beitrag sehr gut gelungen – auch sollte man nicht nur eine Webseite bzw. nur ein Forum, auf gut deutsch gesagt nicht nur eine Meinung lesen. Wir haben damals drei Stück bei Amazon bestellt und waren mit allen eigentlich zufrieden, haben uns dann am Ende für besafe entschieden.

  5. Habe auch gute Erfahrungen mit den Bärs gemacht und bin verblüfft, dass auch in kleine Autos bestimmte Reboarder gut reinpassen. Ich dachte ja immer, da kann keiner mehr vorn sitzen, aber es gibt da offenbar auch ne Lösung:-)!

Comments are closed.