19 Wochen Baby M. – 19 Wochen zu Viert

Die letzte Woche stand ganz im Zeichen von Geplapper. Du quasselst in einer Tour. Mit der Lampe, mit der Kamera, dem Handy, deinen Eltern (also auch mit mir), mit deiner Schwester oder einfach auch irgendwie mit dir selbst. Es ist sehr niedlich. Du bist sehr niedlich. Und auch irgendwie pflegeleicht. Gott, ich mag es gar nicht in den Mund nehmen. Dieses Wort. Einen Totalausfall in Sachen schreien hatten wir.. ansonsten warst du echt sehr angenehm. Vor allem auch, weil du trotz Müdigkeit quasi keinen Ton von dir gegeben hast. Du reibst mittlerweile lieber die Äuglein oder glotzt wie ein Zombie geradeaus. Was übrigens auch sehr niedlich ist. Schlafen bringen? Kein Problem. Nur das gute alte Autofahren will dir nach wie vor nicht gefallen.

Ja, Kotze gibt es auch noch hin und wieder. 

Skills:

  • Du bist erstaunlich gut drauf. Was ist da los?
  • 6 1/2 Stunden Schlaf am Stück.. Mama konnte vor Sorge kaum schlafen.
  • wieder eine Woche OHNE Bauchdreher
  • die ersten Sachen in Größe 74 passen
  • Du wirst neidisch auf unser Essen und beobachtest uns genau
  • du sabberst extrem viel – teilweise muss ich dich mehrfach am Tag umziehen, weil alles nass ist
  • du liebst es auch, wenn wir deine Kauleiste massieren. Zähne sind natürlich trotzdem nicht in Sicht.
  • aktueller Zwischenstand Kinderwagen: immer noch viel Geschrei, nur müde halbwegs ok, da bei genug Geschuckel eventuell die Augen zufallen
  • Abpumpen und per Flasche funktioniert immer noch bestens

Immer noch – eines der liebsten Spielzeuge. 

Das magst Du:

  • ohne viele Worte: deine große Schwester. Ganz große Liebe auf beiden Seiten!
  • Sitzen – zum Heulen. Du willst alles sehen, immer dabei sein. Liegen ist ätzend. Sitzen darfst du allerdings noch nicht. Und so hangeln wir uns am Tisch immer an einer halb liegend/halb sitzenden Position entlang.

Das magst Du nicht:

  • immer noch: Schluckauf
  • wenn du müde bist, dann reibst du ganz schrecklich an deinen Augen herum, kratzt dich dabei und brüllst mir wieder das Haus zusammen

Und sonst so?

Die Badewanne wird zu klein.

Damit ist natürlich die Babybadewanne gemeint. Wir haben Baby M. diese Woche vermutlich zum letzten Mal in der Babywanne gebadet. Als der Herzmann sie da so rein packte staunte ich nicht schlecht. Das Baby muss noch mal einen ordentlich Schuss in die Länge gemacht haben.. oder aber ich habe sie ewig nicht gebadet und nun ist sie in der Zeit sehr gewachsen. Hehe. Na wie dem auch sei: das Baby passte da mit Ach und Krach noch rein. Tschüss Babybadewanne. Nun wird Baby M. wohl mit der großen Schwester planschen.

Kuscheln. Immer. Jeden Tag. 

Unterwegs.

Wir waren auf der Weihnachtsfeier vom Kindlein und haben das Baby natürlich im Schlepptau gehabt. Ich habe bereits morgens begonnen, den gesamten Tagesablauf darauf auszurichten, zur vereinbarten Uhrzeit ein waches, entspanntes Baby zu haben. Und siehe da… Baby M. erhörte unsere Gebete und schlief zu den perfekten Zeiten, so dass alles reibungslos klappte. Nach 2 1/2 Stunden vor Ort, wurde es ihr dann aber doch etwas langweilig. Außer Quengeln war aber nix. Kein Geschrei, nüscht. Die Rückfahrt gestaltete sich dann allerdings wieder als schwierig, da das Baby in der Babyschale ja bekanntermaßen gerne mal die Sirene anschaltet. War dann auch so, konnte aber dank Schnuller recht gut beendet werden. Unsere Fahrt dauert eh immer nur fünf Minuten, die sich aber dank Brüllmadame gerne mal wie fünf Stunden anfühlen. Halleluja.

Autor