2 Jahre + 1 Woche – Rückblick

Ich habe heute nicht so viele Worte… was für ein schönes Wochenende! Wir haben den Geburtstag vom Kindlein, der Tante und vom Papa gefeiert… ganz viele Freunde und ganz viel Familie! Kinder überall. Es ist kaum zu glauben, dass unser Mädchen schon 2 Jahre alt ist. *hach* Ich hoffe, ihr hattet auch alle so ein paar schöne Tage!

2_Jahre_1_Woche_Collage

[WORTE]

  • lauter – auf Musik bezogen
  • Unfall
  • anziehen

Die ersten 4-Wort-Sätze sind gefallen 🙂

  • “Kindlein ein Licht an”
  • “Kindlein Windel alleine ab”

[STRANDUNFALL] da rennt unser Kindlein quer über den Strand, fällt, und knickt sich die Hand um. Das Geschrei war groß und es wurde überhaupt nicht besser. Sonst ist nach spätestens fünf Minuten Ruhe, aber sie schrie und schrie. Dazu kamen Sätze wie “Hand aua”. Wir haben dann erst mal gekühlt, aber auch zu Hause schien sie immer noch starke Schmerzen zu haben. Ich war schon kurz davor die Tasche für die Notaufnahme zu packen, als sie endlich wieder begann ihre Hand zu belasten. Was für ein Abend.

[PARTYYYYYY] uiuiui… was für ein Wochenende! Eskalation pur.. auf allen Seiten: Kinder, Frauen, Kinder :D. Der Garten sah aus wie ein riesiger Spielplatz, überall Bälle, elektronische Geräte im Planschbecken, Sand überall, Geschrei, viel Lachen und Sonne, Kuchen, Grill, Feuer und Musik. Es hat viel viel Spaß gemacht, ich habe 1000 Bilder geschossen und viel zu viel gegessen. Für das Kindlein gab es eine Regenbogentorte, die soooo toll aussah. Doch dafür wird einen extra Post geben.

[SCHLAFPROBLEMATIK] wir wurden in der letzten Woche mehrfach in der Kita darauf angesprochen, dass unser Äffchen vormittags nach spätestens einer Stunde für nichts mehr zu gebrauchen ist. Quengelqueen… absolut nicht kontaktfreudig, in sich gekehrt… und vor allem eines: müde! Nach dem Mittagsschlaf ist sie wohl wie ausgewechselt, ein anderes Kind. Sie spielt, ist super drauf und findet alles toll. Nach einigen Gesprächen war uns schnell klar: es liegt daran, dass unser Kindlein momentan abends nicht runter kommt und frühestens gegen 22.00 Uhr einschläft. Dabei ist es egal ob ich mit ihr um 19.00 Uhr oder um 21.30 Uhr ins Schlafzimmer gehe. Es ist egal ob ich singe, lese, mir Geschichten ausdenke, mich schlafend stelle oder auf meinem Telefon tippe. Das Kind packt den Hampelmann aus und ist nicht zu bändigen. An zwei Abenden wussten wir uns nicht mehr zu helfen und haben sie zwangsweise im Auto zum Schlafen gebracht – der momentan einzig sanfte und schnelle Weg. An den darauf folgenden Tagen lief es auch in der Kita besser. Wir sind trotzdem ratlos. Sie bräuchte eigentlich mehr Schlaf – will ihn aber nicht. *heul*

Autor