28 Wochen Baby M. – 28 Wochen zu Viert!

Ach Baby M. Nach den letzten Wochen kann man sagen: wir sind angekommen. Als Familie. Zu Viert. Mit 2 wunderschönen Mädchen. Mit Dir. Bei Dir. Ich habe besonders diese Woche wieder sehr viel über den turbulenten Start mit dir nachgedacht. Es war hart.. es war furchtbar. Doch nun ist alles so toll. Du bist so toll. Wir sind so glücklich, dass es beinahe nicht in Worte zu fassen ist. Du bist mittlerweile sehr ausgeglichen, quengelst nur selten und quietscht durch die Gegend. Du liebst deine große Schwester und weckst uns jeden Morgen mit einem Lächeln im Gesicht. Es ist einfach nur schön, dich bei uns zu haben.

Bestes Wetterchen.. das erste Mal Gras „fühlen“.

Skills:

  • Du bist das erste Mal ein minikleinesklitze-Stückchen gerobbt
  • Du drehst dich auf dem Bauch liegend wie ein Brummkreisel im Uhrzeigersinn
  • Du bekommst Mittags und Abends einen Brei, zwischendurch aber auch viel Fingerfood und natürlich Mamamilch
  • Der erste Tag mit nur 2 Schläfchen!
  • Du wiegst ungefähr 7,7kg (Papa war mit Dir und ohne Dich auf der Waage)
  • Die allerletzten Sachen in Größe 68 wurden aussortiert – hach ja.

Ganz verliebt in unsere Speckbacke.

Das magst Du:

  • wenn man dich in die Luft wirft – da kicherst du wie verrückt!
  • Neulich habe ich deinen Hals abgeblubbert – auch hier ganz viel Lachen von Dir.
  • Das Nachbarbaby hat ein blinkendes Musikdingens, was sehr laut und schrill ist – das Baby liebt es bis zum Mond und zurück!

Das magst Du nicht:

  • Du hasst es immer mehr, wenn man dir Oberteile anzieht. Egal ob über den Kopf ziehen oder die Arme durch die Ärmel fädeln. Du rastest immer direkt aus.
  • Ansonsten nach wie vor: Auto fahren!

Haushaltsgegenstände sind aktuell der Hit!

Schlaf Baby M., schlaf,

Nachdem die Nächte der letzten Wochen eher unruhig waren, gab es nun endlich wieder ein paar Stunden der Erholung und Ruhe. Baby M. drücken wohl auch die Zähne.. man sieht sie schon.. es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie richtig durchbrechen. Die Fingerchen sind jedenfalls ständig im Mund. Ob die Zähne wirklich die Ursache für die Unruhe waren oder es noch sind? Das weiß nur sie selbst und wir werden es nie erfahren. Momentan klappt das Team aus Papa und mir in den Nächten jedenfalls wieder sehr gut. Baby M. schläft zunächst in der Wiege ein, irgendwann bringt der Papa sie dann zur ersten Stillrunde, bei der ich binnen weniger Sekunden auch wieder einschlafe. Anschließend mümmelt sich Baby M. die kommenden 2-4 Stunden durch die Gegend und trinkt, was das Zeug hält. Meistens schicke ich sie dann gegen vier oder fünf Uhr wieder zum Papa, der sie mittels Wiege noch mal in den wohl verdienten Schlaf bis etwa halb acht bringt. Läuft, würde ich sagen.

Autor