47 Wochen Baby M. – 47 Wochen zu Viert!

Die letzte Woche hat Baby M. wieder fleißig geübt. Hochziehen? Kein Problem mehr.. dafür kamen etliche neue Skills hinzu. Sie wird deutlich schneller in allen Bewegungsabläufen, krabbelt, steht ganz viel und hangelt sich nun schon an Gegenständen entlang. Dennoch: ihre Schwester war ihr weit voraus, und hat genau in diesem Alter die ersten freien Schritte getätigt. Baby M. lässt sich Zeit und gibt dennoch aktuell ganz viel Gas. Wir glauben alle nicht, dass sie bis zum ersten Geburtstag laufen kann. Ist auch nicht schlimm, nur einfach spannend zu beobachten. Ansonsten nölt das Baby viel, es sei denn, es gibt etwas Spannendes zu schauen.


Seht ihr die braunen Speckärmchen und die weißen Linien zwischen den niedlichen „Speckabschnitten“?

Skills – Motorik Hurra!

  • Du stellst dich beim Stehen auf die Zehenspitzen
  • Du hast dich das erste Mal von der Couch zum Tisch gehangelt
  • die ganze letzte Woche hast du fleißig geübt wie man vom Stehen zurück zum Sitzen kommt – am Ende hast du es geschafft und lässt dich nun immer ganz vorsichtig zurück gleiten
  • das Krabbeln klappt recht gut, immer wieder legst du so weitere Strecken zurück.. so recht verstanden hast du es allerdings noch nicht. Du krabbelst eher unterbewusst und setzt dich zwischendurch auch immer wieder hin.
  • Im Stehen hast du nun auch deutlich mehr Stabilität.


Immer im und am Wasser. 

Das magst Du:

  • Wasser! Egal wie groß das Planschbecken ist – du bist mittendrin statt nur dabei!
  • Stehen, stehen, stehen!
  • wenn dich etwas erfreut, quietscht du neuerdings wieder extrem.. das tut teilweise in den Ohren weh und klingt, als ob du heiser wärst
  • deine elektronische Federwiege – hier schläfst du tagsüber immer noch gern eine

Autofahren – Entweder / Oder

Autofahren ist nach wie vor ein recht heikles Thema.. kurze Strecken sind mit Ablenkung kein Problem.. und auch der Schnuller hilft in so manch schrecklicher Situation. Sind wir allerdings etwas länger unterwegs.. dann gibt es nur ein entweder: ich schlafe entspannt ein.. oder: ich raste komplett aus. Vor allem das letztere bereitet uns Probleme. Sie brüllt gerne bis zum Würgen, was mir nicht nur Angst macht, sondern auch alte Wunden hinsichtlich unseres ehemaligen Schreibabys aufreißt. Ich versuche wirklich gelassen damit umzugehen, aber es ist nicht immer leicht. Gestern erst habe ich mich schrecklich verrenkt, damit ich mit Baby M. kuscheln konnte. Die Muskeln spüre ich immer noch, das Weinen hat es auch nur minimal gestoppt.

Update Stillen

Ja, wir stillen noch. Das ist in vielerlei Hinsicht sehr gut. Vor allem aber ist es gesund und praktisch. Dennoch wird es deutlich weniger.. in den letzten Tage habe ich mich/uns immer öfter dabei erwischt, wie tagsüber gar nicht mehr gestillt wurde. Nur noch nachts forderte das Babymädchen seine Milch ein. Und das auch nur noch zwei bis drei Mal. Im Vergleich zum Kindlein damals, ist das sehr sehr wenig. Ich bin minimal wehmütig, wohl wissend, dass diese Stillbeziehung vermutlich nicht so lang dauern wird wie die erste. Gleichzeitig ist da natürlich ganz viel Demut, dass es bei uns so reibungslos klappte und ich dem Baby und auch mir so viel Gutes tun konnte. Ich bin sehr gespannt, wie es sich weiter entwickelt, vor allem auch, wenn die Eingewöhnung im Kindergarten startet.

Autor