August 2019 – Rückblick Kindlein & Keks

Der August war ein sehr ereignisreicher Monat… denn… Trommelwirbel.. das Kindlein feierte Einschulung. 6 Jahre Kindlein. Und nun war es soweit. Ein Schulkind. Ist das zu fassen? Ich konnte es ja bis zum Schluss nicht glauben. Selbst als wir alles zusammen hatten.. erst am Tag selbst realisierte ich es dann. Ich habe ein Schulkind und werde die kommenden 12 Jahre an Ferien gebunden sein. Der Keks hatte nur kurz zuvor Geburtstag.. und so lief alles in einem Abwasch ab. Natürlich wurde Kindlein und Keks zu Ehren eine kleine Sause veranstaltet. Aber nun.. unten mehr.

Kindlein

Hüpfendes Einschulungs-Mädchen

Einschulung

Und dann war er da. Der wohl zunächst einschneidenste Tag im Leben unseres Kindleins. Die Einschulung. Ich erwachte an dem Tag mit einer Mischung aus Stolz, Wehmut, Angst, Trauer, Vorfreude, Liebe.. ich weiß auch nicht. Einiges an Verwandtschaft war schon da.. der Rest kam am Tag selbst nach. Wir feierten nur mit der Familie, da die Geburtstagsfeier zwei Wochen vorher mit 15 Kindern doch auch einiges an Ressourcen gefressen hatte. Und so wollten wir diesen Tag einfach etwas kleiner halten. Ein paar Kinder waren trotzdem da und so war es ein recht entspannter Tag (auch wenn ich sehr angespannt war).

Um 10.00 Uhr hatten wir eine Feierstunde im Saal gegenüber der Schule. Eine Theateraufführung und Ankündigung der Rektorin später war das Ganze auch irgendwie schon vorbei. Da saß sie nun in der zweiten Reihe und wartete darauf, aufgerufen zu werden. Mein Mädchen. Mein Baby. Mein Ein und Alles. Ich verdrückte ein paar Tränchen und war froh, dass Baby M. so gut mitgemacht hatte auf dem Schoß der Tante. Dann fiel auch ihr Name und es ging im Gänsemarsch mit ihrer neuen Klasse und der Klassenlehrerin hinüber in den Klassenraum. Eltern, Freunde und Verwandtschaft blieb und hörte sich noch ein paar Worte der Direktorin an.

Anschließend holten wir die Zuckertüte und machten uns zusammen mit den Eltern auf den Weg zum Klassenraum um dort unser Mädchen wieder einzusammeln. Ich weiß auch nicht was ich gedacht habe, als ich sie da so sitzen saß. Sie war an diesem Tag eigentlich nur überfordert. Und genervt. Vor allem beim anschließendem Mittagessen mit dem Rest der Verwandtschaft wurde viel gemotzt. Nachmittags ging es im Garten total entspannt zu.. und sie konnte ausgelassen mit einigen Freunden toben. das machte es etwas besser.

Zusammenfassend weiß ich nicht was richtig und was falsch ist. Man versucht, die eigenen Kinder bestmöglich auf die Schule vorzubereiten. Ist immer nur die Frage: wie? Letztlich können die Mäuse sich eigentlich nichts drunter vorstellen, auch wenn man noch so oft drüber spricht. Unser Kindlein war nicht wirklich aufgeregt. Ich glaube, sie wusste nicht ansatzweise was sich wirklich so alles ändert. Rückblickend hätte ich vielleicht ständig darüber quatschen sollen. Sie ist da – jetzt etliche Wochen später – echt gut rein gewachsen. Dieser Hype vorab war unnötig.

Erster Schultag

  • Führung in der Schule
  • Besuch vom Bürgermeister
  • kleine Geschenke (Rechenperlen)
  • Hort war ganz toll
  • Kind glücklich

Zweiter Schultag

  • Schule ist doof
  • die Hofpause ist zu kurz
  • man muss immer nur sitzen und gucken
  • sie will wieder zurück in die Kita

3 Wochen Schule:
Morgens: „Ich will nicht in die Schule!“
Abends: „Ich wünschte, Schule wären jeden Tag!“


Verliebt in das himmelblaue Kleid

Und sonst beim Kindlein?

  • kurz vor der Einschulung hat sich dann noch der dritte Wackelzahn verabschiedet
  • im August war das Kindlein mal wieder krank – und schrammte knapp an einer Mittelohrentzündung vorbei
  • im Juli hat das Mädchen ihr Seepferdchen gemacht und nicht nur die Mama hatte Tränen in den Augen
  • das erste mal SUP gemacht mit Mama und Freundin


SUP auf dem Lieblingssee. 

Kleine Wasserratte

Entgegen aller Startschwierigkeiten hat sich unser Kindlein nun endlich zu einer richtigen Wasserratte gemausert. Lange lange hatte sie echte Berührungsängste mit dem Element Wasser.. rein springen? Schwimmen? Bahnen ziehen? Tauchen? Neeee… dank einer Taucherbrille mit Nasenschutz ist nun auch Tauchen eines ihrer liebsten Hobbies geworden. Den halben August verbrachte sie auf dem Boden des Schwimmbades um nach Tierchen zu tauchen. Überhaupt waren wir ganz viel im Freibad… Was wäre eine Kindheit ohne Freibaderinnerungen mit Pommesgeruch in der Nase? Hier traf man immer auf ein paar Freunde und hatte Spielkameraden ohne Ende. Bei unserem letzten Besuch Ende August traute sie sich auch endlich vom großen Startblock ins Wasser zu hüpfen. Stolz und so, ne?


Der Sommer ist vorbei…

Keks

Unser kleiner Keks ist seit August 2019 nun ein Jahr alt und wird nach wie vor liebevoll nur „Schildkröte“ genannt. Sie steht frei, zieht sich hoch.. und ist nun im August auch die ersten zwei Schritte frei gelaufen. Rekord waren Ende August dann vier Schritte am Stück. Für unsere kleine Schildkröte ist das ziemlich viel. Sie bemüht sich, so richtig hat es im August aber noch nicht Klick gemacht. Ansonsten bist du nach wie vor ruhig, entspannt, beobachtest lieber und preschst nie und nimmer vor. Im September steht nun die Eingewöhnung an und wir sind gespannt, ob uns ein ähnliches Drama, wie mit dem Kindlein ereilen wird (Reminder: 6 Monate Eingwöhnung und auch danach kein glückliches Kitakind trotz toller Einrichtung).

Skills:

  • du bist deine ersten 2 Schritte frei gelaufen
  • die Spitzen von Zahn Nummer 9 (der erste Backenzahn) sind durch
  • du kletterst Rutschen komplett hoch
  • höchste Anzahl Schritte am Stück: 4
  • du nagst Bücher an, ach und Küchenrollen, und Verpackungen.. du isst einfach alles
  • du kannst allein aufs Bobby Car klettern und kommst auch wieder zurück
  • du schiebst dich auf dem Bobby Car und dem Puky Wutsch rückwärts
  • du stehst mittlerweile recht sicher auf deinem Lernturm in der Küche
  • du schläfst eigentlich immer nur 30 Minuten am Stück
  • du schaffst es, einen Ball allein in die Kugelbahn zu legen
  • Erste unbewusste Ladung im Töpfchen (was wir zum Spaß hin gestellt haben)
  • du bist im August nahezu jeden Abend im Kinderwagen eingeschlafen… das waren wunderschöne laue Sommerrunden im Wald
  • Du kannst an einem Strohhalm ziehen!


Kleine, gebräunte Speck-Beinchen

Große Essens-Liebe

Ja unser Keks ist nach wie vor ein kleiner Allesfutterer. Sie probiert nahezu alles und es gibt sehr wenige Dinge, die sie nicht so wirklich mag. Blau- und Himbeeren sind bis heute nicht so ihr Fall.. ansonsten fällt mir nicht viel ein. Weintrauben und Erdbeeren sind dagegen ihre absoluten Lieblinge. Sind wir einkaufen, muss ich die Erdbeeren zum Schluss in den Wagen legen, da sie sonst komplett eskaliert und sofort!!! auf der Stelle alles aufessen will. Sie isst ganz selbstverständlich bei uns mit und nagt an allem, was sie in die Finger bekommt. Wassermelone ist auch ganz oben auf der Highlight Liste vom Keks. Grundsätzlich gilt nach wie vor: Food is life! Ganz die Eltern – hehe.


Schieben steht noch hoch im Kurs. Geschoben werden ebenso. 

Mittendrin statt nur dabei

Ach Keks.. dank der großen Schwester bist du einfach überall dabei. Wir haben auch im August trotz Schule viel Zeit im Schwimmbad verbracht. Außerdem waren wir auf einer Taufe und noch mal an unserem Lieblingssee hier um die Ecke. Im Gegensatz zu deiner großen Schwester hast du auch hier keinerlei Berührungsängste.. du läufst durch Modder, Matsch und rennst einfach ins Wasser. Eine gewisse Portion Respekt besitzt du.. aber deine Hemmschwelle ist deutlich geringer als die vom Kindlein. Da hier fast jeden Tag Musik das Leben bereichert wirst du auch nicht müde zu tanzen. Immer und überall. Gibt es einen Bass, bist du dabei du süßer kleiner Süßkeks. Große Baby M. Liebe.. nach wie vor!

U6 und Impfung (12 Monate)

Daten:

  • Gewicht: 9300g (Vergleich Kindlein: +1kg)
  • Länge: 75 cm
  • Kopfumfang: 49 cm
  • Impfung: check
  • ansonsten alles schick, alles gut, Keks ist bestens entwickelt!

Autor