Es ist so schön…

FussEine sehr gute Freundin wurde vor kurzem das erste Mal Mutter… wenige Tage nach der Geburt waren wir sie und Mini besuchen. Schon beim Anblick brachen beinahe alle Dämme. Das Kind war so klein und führte mir schmerzlich vor Augen, wie groß mein eigenes Äffchen schon ist. Nur noch wenige Tage, und das Kindlein wird ein Jahr. Und meiner Freundin stehen noch so viele, schöne und aufregende Momente bevor. Und ich freue mich so sehr für sie und ihren Mann, dass sie all das noch vor sich haben. Warum schreibe ich eigentlich diesen Post? Weil meine Freundin etwas zu mir sagte, was mir den ganzen Tag im Kopf hängen blieb und was ich so ehrlich und offen fand, dass ich es festhalten will. Zudem ist es einfach nur wahr und herrlich schön.

“Wenn ich gewusst hätte, dass es so schön ist – dann hätte ich schon eher damit angefangen!”

Meine Freundin ist noch sehr jung und liegt unter dem Durchschnittsalter einer Erstgebärenden. 😉 Aber sie hat Recht… ich blicke nun zurück auf beinahe ein Jahr mit dem Kindlein und muss gestehen: ich hätte es mir nicht so “stark” vorgestellt. Mir war bewusst, dass es sicherlich schön wird. Das war aber auch nur mir bewusst – die Umgebung reagiert ja zumeist eher allergisch auf so ein Thema – es sei denn sie sind selbst Eltern. Sonst hört man nur “is ja alles so furchtbar anstrengend” und “euer Leben ist dann erst mal vorbei!” Ja, es ist vorbei – dafür habe ich jetzt ein anderes, viel schöneres Leben. Ein Leben mit meiner Tochter, die genau diesem Leben erst den Sinn gibt. Diese Gefühle – wo auch immer sie herkommen – sind schon ziemlich beängstigend und zeigen mir jeden Tag diese ganz spezielle Ebene, die man zu seinem Kind hat und fühlt. Es ist sehr oft sehr surreal, aber zu schön um wahr zu sein!

Autor

4 comments

  1. Was für ein schöner Beitrag… Ich bin erst seit zwei Wochen Mutter und wohl genau wie deine Freundin in dem Stadium “Ganz anders und viel schöner als erwartet”. Vorher habe ich auch von vielen gehört, die Zeit sei ja dann immer knapp und von Schlaf solle man sich verabschieden und so weiter und so fort – selbst von anderen Eltern kamen eher selten aufmunternde Worte. Nur die Familie freute sich ein Loch in den Bauch. Und jetzt kommt es mir genauso vor wie du geschrieben hast – vor allem die kinderlosen Freunde verstehen gar nicht, wie schön es für uns jetzt ist uns wie wenig uns bisher das Ausgehen.
    Jedenfalls sprichst du mir aus der Seele und ich freue mich auch schon drauf, wenn wie bei dir das erste Jahr vorbei ist und man diese vielen schönen Erinnerungen gesammelt hat.

    Liebe Grüße
    Franzi

  2. So wahr. Es hat sich viel geändert. Aber bei mir war es so, als hätte ich mein Leben lang nur darauf gewartet Mutter zu sein. Ich hätte auch schon viel eher angefangen, nur hatte mir noch der passende Mann gefehlt. Aber nun ist es perfekt und wunderschön. Die Intensität der Gefühle hätte ich vorher aber nie für möglich gehalten!
    Also vielen Dank für diesen Anstoß und einen lieben Gruß, Wiebke

  3. Wie wahr: na klar, es ist anstrengend, na klar, es ist manchmal nervig so wenig Schlaf zu bekommen – aber diese unendlich große Liebe, von der man einfach überwältigt wird – dieses strahlende Lachen, die vielen Umarmungen und Küsse, die “Mami, ich hab´Dich doll lieb” und die Abenteuer und Eindrücke, die man immer wieder, jeden Tag durch die Augen seines Kindes erlebt – wer braucht schon Partys und 10 Stunden Schlaf pro Tag?

  4. du hast vollkommen Recht! warum wird das negative (besonders der verdammte Schlafmangel) immer so in den Vorderdrund gestellt.. wie oft kam schon die Frage: uuund schläft er schon durch? grr.. kaum jemand fragt mal: und wie ist das Leben mit Baby? damit ich sagen kann: so unglaublich schön!

Comments are closed.