Guten Tag Herr Noro

Noro

Ja also so langsam fehlen der Muddi die Worte! Reichte es nicht, dass ich vier Mal in vier Monaten krank war.. reichte es nicht, dass meine letzte Erkältung nach über zwei Wochen immer noch nicht richtig abgeklungen ist… reichte es nicht, dass ich bei meinem Lieblingsessen Raclette nix, aber auch gar nix geschmeckt habe vor lauter Rotz? NEIN!

Denn da kam Herr Noro vorbei und klopfte ganz unverblümt gegen unsere Tür. Zunächst sagte er der Tante und meiner lieben Schwester Hallo, die früher von Arbeit nach Hause kommen musste. Sie legte sich ins Bett, bekam Schüttelfrost und übergab sich dann einfach mir nichts dir nichts. Mir wurde flau im Magen und ich dachte zunächst an nix Böses. Wandte mich aber schon ganz panisch an meinen Mann: “Oh Gott, ich schaff das nicht, wenn ich das schon wieder bekomme!” Schon wieder ist das Stichwort – ich hatte diesen ätzenden Virus in den letzten Jahres wenigstens ein Mal und es ist kein Ende in Sicht! Das letzte Mal war ich gerade in der elften oder zwölften Woche schwanger und das, nachdem ich sowieso gerade aufgrund von Übelkeit aus dem Krankenhaus kam.

Und es kam wie es kommen musste. Mir wurde übel – so richtig kotzübel. Mir wurde heiß und kalt, ich bekam Schüttelfrost und konnte kaum das Handy in der Hand halten. Ich bin kein Mensch der gerne – Entschuldigung – kotzt. Ich zögere das so lange wie möglich raus… also saß ich zwei oder drei Stunden wippend auf der Couch, Decke um den Körper gelegt und Eimer zwischen meinen Beinen. Das Kind war GOTT SEI DANK schon im Bett und schlummerte. Muddi wippte sich also allmählich in Trance und plapperte wieder die seltsamsten Dinge vor sich hin. Einen Auszug meiner literarischen Ergüsse hat mir Männe dann am nächsten Tag erzählt:

“Ich packs einfach nicht!”

“Ich will sterben!”

“Wer kümmert sich jetzt um das Kind?”

“Ich kann nicht. Ich will nicht!”

Dann erbrach ich auch schon die leckere Pflaumen Zimt Grütze und die Nudeln, die es zum Mittag gab. Wirklich schade um das Essen. Ironie! Vor allem um die äußerst leckere Grütze tat es mir furchtbar leid. Um den wirklich abartigen Geschmack los zu werden trank die Muddi erst mal ein Glas kaltes Wasser auf Ex. Fehler – großer Fehler. Ich legte mich wieder ins Bett, nur um eine Stunde später wieder aufzuwachen. Ich spürte es schon und lief schnell aus dem Zimmer um das Kindlein nicht zu wecken. Noch zwei Mal drehte sich mein Innerstes nach Außen. Nerv.

Momentan renne ich wie ein Zombie mit Mundschutz durch die Gegend und besprühe wirklich ALLES mit Desinfektionsspray. Zusätzlich steht hier überall Hygienegel rum, auch das richtig harte Zeug, was man nur im Krankenhaus sieht. Außerdem wasche ich alles, was mir in die Hände fällt. Meine Waschmaschine schafft 95 Grad – Noro Viren sollen noch bis 60 Grad alles überleben. Ich habe das Bettzeug jetzt mal bei 70 Grad gewaschen – noch heißer und ich kann es Ida bald für ihre Puppen zum Spielen geben. Der Magen krampft noch etwas, aber ansonsten war der Spuk auch schon wieder so schnell vorbei wie er kam. Nur können die Viren leider sehr sehr lange überleben. Ich schicke also minütlich ein Stoßgebet zum Himmel… bitte lass es das Kind nicht bekommen. In diesem Sinne… Bleibt alle gesund!

Autor

3 comments

  1. Ich fuehle mit dir. Herr noro war zum glueck noch nicht bei uns. Dafuer hatten wir ja gerade besuch von frau scharlach. Auch nicht wirklich schoen…

    Liebe gruesse bianca

  2. Wir haben leider auch schon Erfahrung mit Herrn Noro gemacht. Der Mini Chef war damals 1 Jahr und hatte es zuerst. Und am nächsten Tag hatten es dann der große Chef und ich. Beide auf einmal. Und wir haben keine Verwandtschaft in unserer Nähe. Uns ging es echt so schlecht. Ich lag im Wohnzimmer auf der Erde, der große Chef auf der Couch und der Mini Chef ist zwischendrin rum gesprungen. Dem ging es dann zum Glück wieder besser. Das sind diese Momente, wo man sich so sehr eine Omi in der Nähe wünscht. Gute Besserung an euch alle und hoffentlich bleibt das Kindlein verschont. Lg

Comments are closed.