Hüftsonografie.. ein… zwei… und bald drei!

Wie mit jedem Baby sind wir auch mit Ida zeitnah zur Hüftsonografie… beim ersten Ultraschall hat unser Kind super mitgemacht und die Werte waren eigentlich ganz gut. Nur eben nicht sehr sehr gut Wir sollten aber weder breit wickeln noch auf irgendeine andere Art und Weise die Beinchen spreizen. Einfach noch mal ein Kontrolltermin in vier Wochen… kein Thema dachten wir uns. Nach vier Wochen sind wir also wieder hin.

Und wieder waren die Werte zwar okay, aber eben nicht zu 100%. Nun sollten wir plötzlich doch breit wickeln *grummel*. Also wickeln wir seit fast vier Wochen immer mit zwei oder auch mal drei Windeln übereinander. Nachdem auch der zweite Termin so toll klappte, hoffen wir nun auf das Sprichwort: “Aller guten Dinge sind drei”! Hoffentlich brauchen wir dann nur noch eine Windel und hoffentlich macht unser Kind auch das dritte Mal auch so gut mit! Toi Toi Toi!

Hüftsono_CollageWie läuft so ne’ Hüftsonografie ab?

Als erstes wird das Kind nackig gemacht… währenddessen hört man entweder im Warteraum oder im Untersuchungszimmer wenigstens ein Kind plärren – gerne auch in der Kabine direkt nebenan. Dann kommt ne’ Ärztin, stellt ein paar Fragen (gibt es in der Familie schon Fälle bli bla blubb) und dann wird das Kind auch schon in so ein Gestell gepackt. Dann macht Frau Ärztin Gel auf die Hüfte, schallt, glotzt, schallt, glotzt… dann wird das Kind gedreht und auf der anderen Seite genau das gleiche Spiel! Währenddessen rasselt und plappert Muddi die ganze Zeit mit dem Kind, damit es nicht die Sirene anmacht. Dann ist alles auch schon vorbei. Weil es doch irgendwie anstrengend war, schreit das Kind beim Anziehen. Muddi kann nur mit Stillen beruhigen und dann geht es auch endlich wieder nach hause :D. Belohnung: Kind pennt!

 

Autor