Mai 2019 – Rückblick Kindlein

Mai 2019 – Rückblick Kindlein – 5 Jahre und 10 Monate!

Der Mai war für das Kindlein (und natürlich auch für uns und Baby M.) ein ganz besonderer Monat. Denn endlich hieß es wieder: Urlaub! Und das nicht an der Ostsee (wie letztes Jahr aufgrund der Schwangerschaft).. sondern weiter weg! Es ging für uns auf die Kanaren.. genauer nach Lanzarote. Eine faszinierende, saubere, karge und anmutige Insel. Das Kindlein war mächtig gespannt und freute sich wahnsinnig auf den ersten richtigen Urlaub zu Viert. Ansonsten ist das Thema Schule immer mal wieder präsent.. wird von uns aber nicht täglich angesprochen.. immerhin hat sie noch ein paar Monate im Kindergarten und wir möchten diese Freiheit so lange es geht genießen!


Das Mädchen spielt mit den Wellen. 

Und sonst so?

  • sie ist ziemlich gewachsen, die Klamotten werden reihenweise zu kurz
  • Bei den Schuhen trägt sie schon sehr lang und immer noch die 30/31
  • manchmal ist sie ein richtiger Stinkstiefel.. manchmal bester Laune.. der Wechsel ist oft heftig.
  • am liebsten isst sie nach wie vor Kartoffelbrei – gerne dazu Nuggets. Spinat wird auch geliebt, ebenso Fischstäbchen. Süßigkeiten hat sie zur freien Verfügung, isst sie aber selten
  • sie trinkt viel zu wenig.. es ist ein richtiger Kraftakt, Flüssigkeit in dieses Kind zu bekommen
  • sie spielt nahezu täglich mit der Nachbarin – richtig gute Freunde sind die zwei *herz*
  • sie liebt es zu malen, basteln auch gern, beschäftigt sich stundenlang mit Lego, Playmobil und Co.


Was für ein Blick. Dem Kindlein war es zu windig. Das Baby brüllte. 

NEUER SKILL
Ich kann jetzt Inline Skates fahren!

Und was für ein Skill. Das Mädchen hat zu Ostern ja Inline Skates geschenkt bekommen.. noch am selben Tag stand sie das erste Mal auf den Rollen.. allerdings auf einer sehr unebenen Straße. Einen Tag später fuhren wir extra ein kleines Stück mit dem Auto um einen besseren Untergrund zu haben. Zack.. das Mädchen fuhr recht fix ohne größere Probleme von A nach B. Ich schaute nicht schlecht. Sie blieb auch recht gut bei der Sache.. etwas, was ihr sonst nicht so liegt. Klappt etwas nicht, ist sie schnell genervt und hört dann einfach auf. Ganz anders beim Fahren.. es wurde sehr schnell, sehr viel besser. Mal sehen, wann wir beide zusammen durch die Gegend rollern können. Hin und wieder landete sie auf dem Popo, was jedoch eher selten mit Gequengel quittiert wurde. Schnell wieder aufgestanden und weiter versucht. Dank Helm und allerhand Schutzpolster am gefühlt gesamten Körper, konnte auch nichts schief gehen und sie tat sich nicht weh.


Die Landschaft faszinierte uns mehr als sie. 

Die kleine Schwester wird immer noch hart geliebt. 

Urlaub – Entspannung.

Mit der Entspannung ist das immer so eine Sache. Unser Flieger sollte um 6 Uhr abheben… entsprechend früh waren wir unterwegs und auf den Beinen. Blöd nur, dass er letztlich erst gegen 8: 30 Uhr abhob. Aber nicht schlimm… der Rest funktionierte immerhin reibungslos und so waren wir schon Nachmittags am Pool und am Strand.

Vorweg: wir waren nur zu Viert unterwegs. Einen Monat später sind wir als 12-köpfige Gruppe noch einmal verreist.. zwei vollkommen unterschiedliche Urlaube. So allein als Family war uns ein Hotel dann aber lieber, so dass wir uns für das Gesamtpaket entschieden und das Kindlein somit dank Miniclub immer jemanden zum Spielen hatte. Dennoch waren wir ganz viel mit einem Mietwagen unterwegs und haben uns die wunderschöne Insel Lanzarote angesehen. Eine sehr karge, minimalistische, unheimlich saubere Vulkaninsel. Wir fanden es dort wunderschön und konnten ganz besonders den tollen vukkanbedingten Formationen einiges abgewinnen. Das Hotel war klasse, das Essen auch gut. Überhaupt war alles toll.. bis auf das Wetter. Das störte das Kindlein aber überhaupt nicht.

Sie fieberte schon Wochen vorab dem Urlaub entgegen, fragte natürlich andauernd nach, wie oft man noch schlafen müsse bis zum Urlaub.. wann es endlich endlich los gehen würde. Den Flug meisterte das Kindlein toll und auch die restlichen Strapazen nahm sie gelassen. Im Urlaub war auch selten Genörgel zu hören.. dank KidsClub (wo wir lange dabei sein mussten bis sie sich löste) gab es ja viel zu sehen. Abends in der Mini Disco blühte sie noch mal richtig auf.. es war insgesamt wirklich toll!

Schule incoming… 

Das Thema Schule lässt uns (wie oben geschrieben) allerdings nicht so ganz los, da wir in den kommenden Wochen und Monaten aufgrund diverser Veranstaltungen immer mal wieder daran erinnert werden, dass es doch bald los geht. Lust habe ich keine drauf.. ewig an diese ätzenden Ferien gebunden zu sein.. Es fühlt sich schon jetzt wie Zwang an. Dann gehen die Gedanken weiter.. das deutsche Schulsystem und ich werden eh keine Freunde mehr.. aber ich mag mich jetzt auch nicht ewig darüber auslassen. Wir werden einfach sehen, was da auf uns zu kommt. Das Kindlein sieht das Ganze mit jeder Menge Respekt und hat (soweit ich das richtig verstanden habe) auch keine Lust drauf. Mal sehen.

Nun war ich im Mai (einen Abend vor Abflug in den Urlaub – da hat man ja soooo viel Zeit.. Ironie off und so).. zur ersten Versammlung im Hort. Dort wurde uns das Konzept, der Ablauf und der Papierkram erklärt. Ich kenne den Hort noch aus meiner Kindheit und es fühlte sich ein bisschen nach Deja vu an, die Räume zu betreten. Der Hort ist riesig.. es wird einige Zeit dauern, bis sich das Kindlein dort zurecht findet. Dennoch wird sie ihn lieben.. und hatte ja auch bereits einen Schnuppertag dort. Das organisiert die Kita hier immer vorab.. perfekte Vorbereitung, so dass die Kids nicht ganz so krass ins kalte Wasser geworfen werden. Der Hort überzeugt mich in der Theorie bisher sehr.. auch weil ich von vielen Bekannten sehr viel Gutes gehört habe. Das Kindlein fand ihren „Testtag“ dort jedenfalls super toll und freut sich drauf.


Ganz vergessen zu erwähnen: es gab noch Inline Skates zu Ostern. Nach nur einem Tag auf den Dingern, konnte das Kindlein bereits wunderbar fahren!

Lieblingsquasselmädchen

Aus dem Nichts: „Ich will doch keinen Hund haben. Lieber einen Hasen!“

„Pusteblumen darf man pflücken, denn die sind ja zum Pusten geboren!“

„Später, wenn ich 6 bin, schenke ich Baby M. das iPad und bekomme eine Switch.“ Aha.
Papa darauf: „Und woher bekommst du die?“
Kindlein: „Na ihr kauft mir die!“

Singt: „Baby M. ich könnte dich niemand mit der Post weg schicken.. denn der Briefumschlag ist ja viel zu klein für Dich.. ich möchte dich niemals los lassen… lalalala“

Morgens zu Papa: „Es sieht hier immer noch aus wie gestern. Warum hast du nicht aufgeräumt?“

Wühlt in Mamas Schmuckkasten: „Mama, ich wusste gar nicht, dass du so bezaubernde Sachen hast. Ich wünschte, ich hätte auch so etwas Brilliantes.“

Augen auf: „Ey Alter, ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen!“

Kindlein ist genervt von Baby M. Papa darauf hin: „Du wolltest doch unbedingt ein Geschwisterchen.“
Kindlein: „Da wusste ich noch nicht, dass Geschwister so unartig sind!“

Singt: „Ich hab ne‘ Zwiebel auf’m Kopf, ich bin ein Döner… denn Döner.. macht schöner…“

„L. aus der Kita ist mein Verknallter!“

Kindlein im Auge des Vulkans.

Autor