Mittendrin – im Pailletten Hype

Eigentlich fehlt in der Überschrift dieser lustige Emoji Affe, der die Hände vor die Augen schlägt. So recht weiß ich nämlich nicht, ob ich dieses Thema lachend oder weinend angehen soll. Aber ich muss einfach diesen Post schreiben… das Thema „Paillette“ ist hier nämlich schwer angesagt. Und mit schwer meine ich natürlich nach wie vor nicht das Kindlein. Das ist nämlich auch mit fast fünf Jahren noch dünn wie eh und je. Aber das ist ja nicht das Thema.

My little Pony zum Wenden auf einer riesigen Fläche. Da muss man schon Kraft aufwenden zum Drehen der Pailletten. 

Wann hat der Hype um diese Pailletten auf Kinderkleidung eigentlich angefangen? Ich glaube das erste Mal habe ich auf Facebook davon gelesen, es ist auf jeden Fall schon etliche Monate her. Oder war es Instagram? Es war in jedem Fall in Social Media Kanal, so viel ist sicher. Irgendwann erreichte der Hype um diese Kleidung dann seinen Höhepunkt und das Kindlein zeitgleich ein Alter, in dem man selbst über seine Kleidungsstücke entscheiden möchte. Nun ja. Man merkt recht schnell: keine Chance, wir mussten/müssen da auch durch. Wie – vermutlich – die meisten Kinder findet das Kindlein vor allem Wendebilder mit Pailletten aller Art wie so ziemlich den Himmel auf Erden. Überhaupt ist sie ein ziemliches Mädchen. Hatte ich glaube ich schon einmal geschrieben, aber man wird ja nicht müde das zu betonen. Sie liebt pink, lila und Glitzer bis der Arzt kommt. Erst gestern haben wir über einen möglichen neuen Fahrradhelm gesprochen und wie dieser aussehen soll. Zitat des Kindleins: „rosa mit lila Glitzer.“ Und du als Mutter stehst daneben und denkst dir: wann ist das denn jetzt wieder passiert? Neulich wollte ich ihr den weltschönsten blau weiß gestreiften Badeanzug andrehen. Keine Chance. Der kleine süße Stupszeigefinger wanderte sehr zielgerichtet zu dem rosa Modell, verziert mit lila und pinken Elementen. So ein richtiges Horrormodell im Stil von Colourblocking. Da passte nix zusammen. Aber das Kindlein liebte es. Stehste‘ halt daneben und weiß nicht was du machen sollst. Na und nun sind es eben diese Pailletten. Überall. Rock, T-Shirt, Kleid, Hosen.. sogar Hüte, Basecaps, jedes verdammte Teil, was man so an seinen Körper klatschen kann ist damit versehen. Und wehe man kann die Pailletten nicht „wischen“. Gibt ja auch fixierte Varianten. Diese werden mit heftigem Kopfschütteln links liegen gelassen. Braucht Madame nicht, kann man nicht wenden, ist doof, wird verschmäht.

Diesen tollen Herzenpullover, den das Kindlein über alles liebt, habe ich übrigens von P&C.

Und das gibt es eben diese Wendebilder. Da wird drüber gewischt bis die Hände glühen. Am besten postiert man sich vorab vor einem Spiegel, so kann man das Geschehen am besten überblicken. Ansonsten sieht unser Äffchen aufgrund des nicht vorhandenen Bäuchleins quasi nichts vom Gedrehe und Gewende der Glitzerplättchen auf dem Oberteil. Und das glitzert sich das Motiv von pink zu lila, von silber zu grell rosa oder gold. Oder einfach auch alles zusammen. Glitzerglänzeschock nenne ich das manchmal.

Ich glaube zu Beginn des Hypes gab es besonders einfach Motive mitten auf einem T-Shirt. Mittlerweile gibt es alles. Ja, alles. Und wer will dieses „alles“ haben? Ja selbstverständlich das Kindlein. Ich kann es ihr nicht übel nehmen. Dieses Gewische auf dem eigenen Körper inklusive Farbwechsel hat ja auch was für sich. Ich gebe an dieser Stelle zu: hätte ich als Kind auch ziemlich geil gefunden. Konsequenz daraus? Das Kindlein bekommt natürlich alles was glitzert und glänzt und auch nur annähernd aussieht wie eine Paillette. Und wenn man sich das mal ansieht ist es an sich eigentlich ziemlich innovativ. Zumal ich zu Beginn dachte, dass die entsprechenden Teile keine einzige Maschine überstehen würden. Und was ist? ich wasche das Zeug seit Wochen und Monaten und es passiert nichts. Nicht eine Paillette hat sich verabschiedet. Als wären sie mit Superzauberkleber befestigt. Ziemlich robust, dafür dass die entsprechenden Stücke die Lieblingsteile des Kindleins sind.. und entsprechend viel aushalten müssen. Und dann erst das Gewische und Gewende. Vermutlich auch sehr strapaziös. Ja und manchmal verhakt sich eine Paillette mit ihrer Nachbarin. Aber dann wischt man einmal zurück und alles ist wieder da wo es hingehört.

Am liebsten natürlich nur die Farben lila, rosa, pink, Glitzer (in Kindleins Augen definitiv eine Farbe)

Fazit? Tja.. wird wohl noch eine Weile anhalten dieser Hype. Und ja, auch irgendwie zu Recht. Ist ja nicht nur schön und hübsch anzusehen.. (ich meine, Himmel, was für geile Motive da zum Teil entstehen).. sondern macht auch echt Spaß. Herzmann und ich haben uns beide beim Drehen und Wenden erwischt. Und im Laden stehste auch da und wischt hin und her. Wie vermutlich schon 100 andere Menschen vor dir (an dieser Stelle sei erwähnt, dass ich immer eine Flasche Desinfektionsmittel in der Tasche habe.. mittlerweile ist die Influenza Saison ja Gott sei dank vorbei). Und so dreht und wendet man fleißig vor sich hin.

Ich habe bis auf ein T-Shirt bisher nur lange und dicke Sachen mit Pailletten für das Kindlein. Das soll sich natürlich auch ändern. Ich bin aktuell daher auf der Suche nach T-Shirts, die man so hübsch wenden kann. Und dann habe ich tatsächlich DAS T-Shirt gefunden. Warum genau das? Weil das Kindlein sich zum kommenden Geburtstag eine Einhorn Party wünscht. Ich bin diesbezüglich schon auf der Suche nach allerlei Zeug und musste mit erschrecken feststellen, dass Einhörner scheinbar nur mit Regenbogen in Kombination funktionieren. Egal ob auf Pinterest oder sonst wo. Einhorn = Regenbogen. Blöd nur, dass wir letztes Jahr eine Regenbogen Party hatten. Mittlerweile sehe ich es eher positiv. Im Sinne von: kannste‘ alles wieder verwenden. Das Kindlein wünscht sich jedenfalls dieses T-Shirt hier von P&C, welches man von einem Einhorn zu einem Regenbogen wenden kann. Ist das nicht irre? Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen. Und ich bin quasi aus dem Schneider (Pst: ich versuche aktuell noch die so von einer Dschungel Party zu überzeugen um auch das andere Geschlecht am besagten Tag glücklich zu machen.. drei Mal darf man raten, was sie davon hält. Ganz genau: nichts.) Heute ist es nämlich scheinbar so, dass Kinder passend zur Mottoparty auch ein entsprechendes Outfit tragen. Habe ich zwischendurch gelernt. Was man halt so lernt als Mutter. Auf diversen Sozialen Medien und so. Ja ja. Und weil ich ihr nicht so einen (für mich teilweise sehr zweideutig aussehenden) Einhorn-Haarreifen auf den Kopf setzen wollte, wäre ein Outfit in diese Richtung eindeutig die einfachere Variante.

Aber wir werden sehen ob es bei den Einhörnern bleibt (ich befürchte ja). Sollte es sich doch ändern, so muss ich eben ein anderes Motiv mit Glitzer-Wende-Pailletten finden. Denn egal um was es bei der nächsten Party gehen wird: sie will diese Pailletten. Und die soll sie auch bekommen. Mein großes und doch noch so kleines Zaubermädchen.

Autor