Neues Jahr, neues Glück?

2015Tja, nun isses rum. 2014 ist Geschichte… das Jahr war… hmm… sagen wir es so: es hatte gute, aber eben auch ganz schlechte Seiten. Das Kindlein feierte im Hochsommer seinen ersten Geburtstag, lernte laufen, bekam Zähne und begann zu quasseln. Dinge, die man nur einmal erlebt und die das Jahr zu einem ziemlich „special year“ gemacht haben – keine Frage. Es gab aber auch nicht so tolle Sachen, auf die ich jetzt mal nicht im Detail eingehen möchte.

Whatever – 2015 ist nun da. Und irgendwie kommt man ja heutzutage nicht mehr drum herum… um diese guten Vorsätze (die, wie ich so höre, in den seltensten Fällen wirklich umgesetzt werden *muhahaha*) ich sage es mal so: heute ist der 3. Januar 2015 und ich war in diesem Jahr bereits zwei Mal joggen. Kein schlechter Schnitt, hm? Man merkt: Muddi möchte gerne ihre Weihnachtspfunde loswerden, die in Wahrheit neue Ganzjahrespfunde sind. Also wird hier Abends nur noch Hasenfutter geknabbert und tagsüber gesportelt. Ich hatte ganz vergessen, was für ein tolles Gefühl dieses Runners high ist *hach* Trotzdem bleibt Sport für mich reine Zeitverschwendung und ist nur ein notwendiges Übel.

Weiterhin habe ich mir, wie jedes Jahr.. vorgenommen, entspannter zu werden. Bisher konnte ich das noch nie so richtig umsetzen. Dabei ist unser Leben bisher noch total entspannt. Es gibt hier keine Eile, es wird selten gehetzt – eben weil ich ja zwei Jahre zu Hause bin und mir der Job bisher noch nicht im zeitlichen Nacken sitzt. Das sollte ich eigentlich genießen. Trotzdem wird Muddi zur Furie – besonders wenn das Kind plärrt, was in mir einen derartigen Zwang es zu beruhigen auslöst, der wahrhaft seines gleichen sucht. Ansonsten wird 2015 mein Wiedereinstiegsjahr in den Beruf – und das nach mehr als zwei Jahren Pause. Das wird… hmm… komisch? 🙂 Aber ich freue mich wahnsinnig, mal wieder ein paar mehr Areale in meinem Hirn benutzen zu dürfen, als in den letzten Monaten.

Was haben wir noch vor? Ende des Jahres wollen wir mal so richtig groß als Familie verreisen. Nicht mehr „nur“ Ostsee… lieber etwas weiter weg, wohin steht noch in den vielen Sternen da oben am Himmelszelt. Ich suche bereits herum und freue mich wie Bolle, alles planen zu können. An die Ostsee gehts natürlich trotzdem :D. Außerdem kommen einige neue Anschaffungen auf uns zu, wenn Mama wieder arbeiten geht: zweites Auto, zweiter Reboarder und und und. Da die Arbeit aber erst ab August auf mich wartet, kann ich noch den ganzen Frühling und zumindest den halben Sommer mit dem Kindlein entspannt verbringen. Viel See, Sand, Meer und draußen sein.

Was ich mir – erneut – vornehme: nähen lernen. Ach, was hatte ich mir für tolle Pläne geschmiedet. Ich wollte Mützen nähen, Halssocken, ganze Kleider, Loops, Hosen, Shirts… unendlich ist meine Liste… beziehungsweise war sie. Denn dann startete die Eingewöhnung, die ja – wie bekannt – nicht so richtig lief. Und so hatte ich maximal zwei Stunden am Tag meine „Freizeit“. Und was macht Frau da? Richtig: waschen, blöde Telenovelas im TV glotzen und putzen. Nix mit nähen. Die Nähmaschine von der Schwiegermama steht unangetastet herum *nerv* Also: wie der Titel schon sagt… vielleicht klappt es ja dieses Jahr.

Letztlich wünsche ich mir aber nur eines: Gesundheit. Denn das kann man sich weder kaufen noch ausleihen oder pachten. Und es ist und bleibt das wichtigste Gut, was wir haben. In diesem Sinne, wenn auch verspätet: ein frohes, neues und vor allem gesundes Jahr 2015!

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.