2 Wochen Babyglück

Woche_zwei_4_Collage

2 Wochen Baby sein:

Lieblingsbeschäftigung: essen und schlafen
Das mag ich gar nicht: eigentlich finde ich gerade alles ganz toll 🙂
Darauf bin ich stolz: mein erstes Bad habe ich mit Bravur überstanden und Wasser scheint schon jetzt mein Element zu sein
Sonstige Skills:

  • ich beginne mein Mobile zu betrachten (zumindest wirkt das auf meine Eltern so)
  • ich lache weiterhin (noch unbewusst)
  • ich “sehe” meine Eltern, wenn sie den richtigen Abstand zu mir haben
  • das Wickeln wird immer besser und ich meckere nur noch ganz selten dabei

2 Wochen Eltern sein:

Neue Erkenntnisse: 

  • Sechs bis Acht Windeln am Tag? Pustekuchen! Unser Kind bevorzugt es ihre Windel immer vollzustinkern NACHDEM sie gerade frisch gewickelt wurde. Hier müssen wir unser Kind noch besser kennen lernen.
  • Irgendwie haben wir uns alles viiiiiel schlimmer vorgestellt. Das Kindlein ist nach wie vor ein sehr entspanntes und pflegeleichtes Baby. Sie hat noch nie richtig geschrien. Nach dem Aufwachen wird sie direkt angelegt und daher kommt es, abgesehen von ein wenig Gequengel, auch nie zu Gebrüll. Sind wir schon ein bisschen stolz drauf, müssen wir zugeben! 😉

Schreckmoment(e):

  • Das Kind überfrisst sich das erste Mal. Geschlagene zwei Stunden nuckelt sie immer wieder wie eine Wilde an Mamas Möppis mit dem Ergebnis, dass sie wenige Zeit später alles derart schwallartig ausbricht, dass uns Angst und Bange wird.
  • Beim ersten Bad bekommt unser Kind Wasser in die Ohren. Völlig panisch wird bei der Hebamme nachgefragt, die uns aber ganz schnell beruhigt. Puh!

Dafür fehlt die Zeit: momentan für wirklich ALLES!
Die glücklichsten Momente:

  • Bonding in Form von Nacktkuscheln mit unserem Kind. Das war wirklich für uns Drei ein absolut zauberhafter und wunderschöner Moment!
  • Der erste Spaziergang mit dem Kinderwagen – einfach nur schön mal wieder nach draußen zu können.

Streit über: wir sind (noch) zu glücklich um ernsthaft zu streiten
Darauf freuen wir uns: Nach zwei Wochen Babyglück denken wir erstaunlich oft an die Zukunft. Wie es wäre wenn sie krabbelt, wenn sie läuft, das erste Wort, der erste gemeinsame Urlaub. Wir können es kaum erwarten und freuen uns so dermaßen auf unser neues Leben, dass es schon fast im Herzchen weh tut!
Das macht Mama glücklich: das Kindlein hat ihr erstes Fotoshooting wunderbar überstanden und Mama ist endlich wieder unter Ausgangsgewicht!
Das macht Papa glücklich: Urlaub haben und jeden Moment mit der Maus auskosten

Autor