27 Wochen Baby M. – 27 Wochen zu viert!

Die letzte Woche war eine ziemliche Quengelwoche. Das Baby hatte eher schlechte Laune und tat dies auch sehr gerne kund. Motzen, Meckern, Quengeln. Gerne auch den ganzen Tag. Es sei denn man wedelt 24h am Tag mit einem Tuch über dem Kopf des kleinen Menschlein. Nun ja. Schafft keiner. Also wird weiter gemotzt. Dabei spürt man ganz deutlich, dass sie einen weiteren Sprung macht. Ihre Motorik der Hände hat sich nochmals deutlich verändert. Sie schläft – gefühlt – noch mal weniger, als sie eh schon tut. Sie lacht und quietscht wie eine Verrückt. Es passiert einfach ganz ganz viel.


Die große Schwester kuschelt Dich kaputt. 

Skills:

  • Motorik: Auch wenn ich es schon mehrfach geschrieben habe.. du hast noch mal ein neues Level in Sachen Greifen erreicht. Auch wird nicht mehr alles pauschal in den Mund gesteckt, sondern vielmehr ganz genau von allen Seiten untersucht. Dabei nimmst du Dinge von einer Hand in die andere und bist schon ziemlich geschickt mit deinen kleinen süßen Fingerchen.
  • Zähne: ich bin der Meinung, bereits das weiße deiner ersten beiden Zähne durchs Zahnfleisch schimmern zu sehen.
  • Schlafen: der Kinderwagen bringt dich IMMER in den Schlaf, genauso wie deine elektrisch betriebene Wiege. Ansonsten schläfst du tagsüber nur so 1 1/2 bis 2 Stunden, verteilt auf 20-30 Minuten pro Schläfchen.

Das magst Du:

  • alles was blinkt und Musik macht (furchtbare Plastikphase…)
  • Kochutensilien zum Spielen und ansabbern.. am liebsten den Schaber für Teig und den Streichpinsel
  • ESSEN!


Schon so groß, so viel Wehmut. 

Update Beikost

Beikost fühlt sich beinahe wie das falsche Wort an. Baby M. würde vermutlich den ganzen Tag essen, wenn es nach ihr ginge. Ich wiederhole mich zwar, aber so ist es: wir sind völlig baff und müssen uns an diesen Umstand echt gewöhnen. Beim Kindlein war alles anders.. sie isst bis heute wenig und ausgewählt. Baby M. dagegen futtert alles weg, was ihr vor die Linse kommt. Ist nichts mehr da, wird lautstark protestiert.

Daher bleibt mir aktuell nichts anderes übrig, als sie richtig zu füttern.. entgegen aller meiner Überzeugungen. Aber gut, wir gehen hier mit dem Kind und seinen Bedürfnissen. Natürlich bekommt sie nebenher auch immer wieder Fingerfood. Aus vielen Gründen. Wir sind nach wie vor keine Breifans, aber das Baby gibt uns die Richtung vor.. und diese ist: ESSEN! Also bekommt sie zum Mittag Gemüse.. nachmittags gab es immer ein bisschen Obst. Und jetzt ganz neu: Abends gibt es nun auch noch was zu  mümmeln.

Im Nachhinein hat Baby M. wohl zwischenzeitlich doch etliche Haare eingebüßt. Mittlerweile sind sie vor allem oben sehr sehr lang. 

Dabei geht Baby M. immer gleich vor: ich halte ihr den Löffel an die Schnute und sie mümmelt ein ganz kleines bisschen herunter.. wirklich nur ganz ganz wenig. Dann verzieht sie das Gesicht. Nur um eine Sekunde später den Mund wie wild aufzureißen und mit den Beinen zu strampeln, als hätte sie seit Wochen nichts mehr im Bauchi gehabt. Und dann geht es los. Essen, essen, essen. Verrücktes kleines Baby M.. unsere Fressmaschine.

Autor