Chaos nach dem Chaos nach dem Chaos

Chaosqueen

Ich habe aufgegeben…

…das Haus zu putzen
…ebenso die Fenster
…aufzuräumen
…zu hoffen, dass irgendwann mal etwas an dem Platz steht, wo es hingehört

Ganz ehrlich? Ich habe keine Ahnung wie sie das macht. Aber kaum habe ich eine Kramecke entfernt, hat sie drei neue aufgetan. Als hätte sie einen kleinen Zauberstab in der Hand, dem sie befiehlt da Unfug und Chaos zu verbreiten. Es ist zum heulen. Und wenn ich ihr etwas gebe, mit dem sie sich beschäftigen soll, während ich aufräume, verwandelt sie das “was auch immer mir die Mama gegeben hat” sowieso wieder in pure Unordnung.

Ich komme da wirklich nicht ansatzweise hinterher. Kaum lasse ich eine Schublade auf, ist 0,3 Millisekunden später alles irgendwo verteilt. Lasse ich etwas zu nah am Tischrand liegen, wird es stibitzt, nur um damit weiteren Schabernack zu machen. Ich fahre ins Shoppingcenter und muss neue Schuhe kaufen, nur weil das Kindlein zuvor unbemerkt einen der beiden Schuhe aus meiner Tasche genommen hat. Das wird ihr alles vom Taschengeld abgenommen – ich schwöre.

Das Essenschaos ist aber absolut nicht zu übertreffen. Zu unserem Leidwesen ist ihre aktuelle Lieblingsspeise Nudeln mit Pesto. Pesto ist bekanntlich gerne schmierig, wahlweise auch krümelig und vor allem aber eines: ölig! Ich kann das Kind nach dem Mittagessen gerne sofort unter die Dusche stellen.. trotz dessen, dass ich sie direkt vom Essenstisch in die Duschwanne trage, finde ich überall dieses ölige Zeugs. Am Tisch und Stuhl ja sowieso… an den Fliesen, an der Duschtür, am Knauf der Duschtür, an meinen Packungen für Haarwäsche und co. Oder die Pampe fällt auf dem Weg ins Badezimmer irgendwo herunter. Ich trete natürlich hinein – was für eine Frage! Es wandert also vom Socken zu einer Fliese und dann zur nächsten, verteilt sich herrlich im Haus. Von einer Fliese landet es auf dem Badläufer. Das Kind wird abgetrocknet, huscht natürlich kurze Zeit später wieder von rechts nach links und nimmt gerne hier und da kleine Reste mit ihrem gesamten Körper auf. Das verteilt sich dann hier und da… und irgendwann wird das Haus mal eine Pestohölle erster Güte sein!

Abgesehen vom Essensthema reißt sie alles auseinander, Zeitungen, Zeitschriften, Karten (die Muddi liebevoll ausgesucht und an den Kühlschrank gepinnt hat)… sie nimmt Geldbeutel auseinander und findet Dinge, die wir schon so lange verschollen geglaubt hatten. Neulich fand ich im Badschrank eine Kugel der Kugelbahn. Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung wie sie dahin gekommen ist. Überall ist Spielzeug – und mit überall meine ich auch überall. Im Auto, im Kinderwagen, im Bett, in den Schränken, unter der Couch, auf der Couch, in Ritzen und in Ecken, draußen auf dem Rasen, in der Garage, im Fahrradanhänger. Einfach überall verteilt sie ihr Zeug (und Zeug, was eigentlich nicht für ihre Hände gedacht ist).

Ich habe heute versucht ein Geschenk einzupacken. Das Ende der Geschichte war eine verteilte und zerissene Rolle Geschenkpapier, völlig verwirrtes Geschenkband, was ich NIE wieder aufrollen kann, eine geknickte Karte und Tesafilm, der überall war, nur nicht da wo er hingehört. Sie klebte sich selbst damit voll, den Teppich, mich und riss zu guter Letzt die Rolle aus der Abrollvorrichtung. Ich habe keine Ahnung wo sie jetzt ist. Diese kleine Elster treibt mich an den Rand des Wahnsinns. Natürlich auch im positiven Sinne. Denn wenn ich irgendwo wieder etwas finde, was da so nicht gehört kann ich vor allem eines: schmunzeln.

Autor

One comment

  1. Ich musste gerade sooooo lachen! 😀
    Das kommt mir alles so bekannt vor… Spielzeug findet sich hier auch an allen Ecken und an Stellen, wo es definitiv nicht hingehört. Männe und ich liegen jeden Abend auf dem Bauch und suchen unter dem Sofa etc., aber trotzdem. Ich räume 2x am Tag auf, einmal während des Mittagsschlaf und einmal abends, wenn der kleine Mann im Bett ist. Hält keine 5 Minuten ^^
    Liebe solidarische Grüße!

Comments are closed.