Kuriositätenfund – Tiere auf Drogen

Tierbilderbuch_1

Wieder mal ein Flohmarktanekdote.. und ja, die muss sein. Ich habe kürzlich auf verschiedenen Flohmärkten ungefähr 328268273572 Bücher gekauft. Das war wie ein Rausch – ich kam aus diesem Bücher-Strudel einfach nicht mehr heraus. Nachdem ich entdeckt hatte, dass ich ein Buch für 0,50 Cent bekomme war ich wie verzaubert. Nie wieder 10,00 oder 15,00 € für ein Buch ausgeben. Ich habe mich gefreut wie ein Honigkuchenpferd. Und so ließ ich in letzter Zeit so ziemlich alles mitgehen, was ich in die Finger bekam. Unter anderem das Tierbilderbuch 2. Ehrlich gesagt, habe ich es gekauft ohne wirklich reinzusehen. Ein Fehler? Eigentlich nicht, da es ziemlich lustig und kurios ist. Vielleicht hätte mich der Name schon abschrecken sollen? “Tierbilderbuch 2“. Ähm… nun ja. Klingt ja schon mal irgendwie komisch. Im Nachhinein hätte mich wirklich interessiert, was es denn für seltsame Tiere in Tierbilderbuch Nummer 1 gegeben hätte. Auch hätte mir die Katze auf dem Cover schon vermitteln können, dass der Inhalt alles andere als “normal” ist. Hier mal ein paar Impressionen:

Tierbilderbuch_Collage

Wo fangen wir denn am besten am? Ich habe nicht alles fotografiert – nur meine persönlichen Lieblinge.

Der Igel sieht aus als wäre er kahl geschoren. Nur wenige Stachel haben überlebt. Oder sind es Haare? Die man bürsten kann? Ich bin mir nicht sicher. Er ist groß, ähnelt einer Kugel und hat mit einem Igel so viel zu tun wie ich mit Kaffee. Nämlich gar nichts.

Der Hund?… Das Fragezeichen steht da absichtlich. Ist das ein Hund? Was soll das sein? Es hat Flecken. Ein Kuhhund? Meine Güte, wer malt so etwas bloß?Auf jeden Fall hat er eine auf die Schnauze bekommen: mit einem Baseballschläger oder einer Bratpfanne. Kein Hund hat so ein eingedrücktes Gesicht – nicht mal ein Mops. Der Hund ist übrigens mein persönliches Highlight.

Der Hamster. Sieht auch irgendwie seltsam aus, oder? Sehr interessant sind seine Augenbrauen. Ich meine, haben Hamster überhaupt Augenbrauen? Wenn sie welche haben, sind die aber mit Sicherheit nicht so – hm – dominant? Er sieht auf jeden Fall aus wie eine Weichwurst *sorry – is aber so*.

Das Pferd. Nun ja. Manche mögen sagen es sehe stolz aus. Ich finde es eher… hm… ist das jetzt zu stereotypisch? Es wirkt tuntig? Keine Ahnung wie ich das jetzt ausdrücken soll. Es sieht aus als hätte es nicht nur einen Stock im Arsch und würde auf Highheels laufen. Keine Ahnung, wie man so etwas verbrechen kann.

Der Fisch ist eindeutig auf Koks, Heroin oder sonst was. Ich kann es in seinen Augen sehen. Außerdem stimmen seine Körperproportionen nicht. Oder er hat mich schon hypnotisiert und deswegen empfinde ich seine Flosse als übergroß. :D.

Ich überlege gerade ob ich das Buch dem Kindlein zeige. Oder ob ich es als nächsten Partygag aufhebe? Ich kann unserem Äffchen damit auf keinen Fall vermitteln, wie Tiere aussehen. Da bekommt sie ja ein gestörtes Bild. Oder? Zeigen, nicht zeigen?

Autor

5 comments

  1. LOL – ich mag den überdimensionalen, pummeligen Hamster mit den dicken Augenbrauen *kringel*
    Und das Pferd: ja tuntig trifft es wohl am besten 🙂
    Was würde wohl passieren, wenn man es sich betrunken anschaut – ich glaube das würde für einen Lachflash auf der nächsten Party sorgen.
    Kannst Du bitte noch mehr solcher Kuriositäten ausgraben :-*

  2. Mich erinnert das Buch an Bilder aus der DDR. Da sahen viele Zeichnungen so aus. Ist das Buch aus dem “Osten”?
    Mir sprang auch gleich die Fischflosse ins Auge. Schon merkwürdig, diese Proportionen. Durch welche Redaktion das wohl ging!

  3. Ich finde den Hund am Besten :D. Ich frage mich wo der Kopf ist… Ich würds nicht zeigen. Aber ich muss dringend auch mal wieder auf einen Flohmarkt.

Comments are closed.