Wo sind meine Klamotten hin?

KleidUnd damit meine ich mich… mich, die Mutter! Ja, wo sind denn all meine Kleidungsstücke hin? Manchmal könnte man wirklich meinen, kleine Männchen hätten sie förmlich über Nacht geklaut! Aber ich fange mal von vorne an: ich bin und war immer ziemlich modebewusst. Ich bin das, was man wohl ein typisches Fashion Victim nennt. Ich liebe Mode, ich liebe Shopping. Ich könnte den ganzen Tag in Online Shops stöbern oder in riesige Einkaufszentren oder auf Flohmärkte fahren. Ich liebe liebe liebe es einfach, mich einzukleiden, Dinge anzuprobieren und natürlich auch zu kaufen. Mein Konto findet das nicht so toll – aber ich habe es im Griff – denke ich.

Vor der Geburt des Kindleins habe ich im Büro gearbeitet. Es war und ist ein junges und dynamisches Unternehmen: Internetbranche halt. Das kann man nicht mit dem Finanzamt vergleichen. Trotzdem lief ich natürlich meiner Stelle entsprechend so business mäßig durch die Gegend. Jeans, Bluse, Blazer – das war eigentlich an der Tagesordnung. Ich habe 247254725347 Blazer und Blusen in meinem überdimensionalem Kleiderschrank, von dem mein Mann vielleicht 5% bevölkern darf. Und selbst auf seiner Seite hatte habe ich mich eingenistet. Ich habe alle Farben, Formen, Schnitte, unzählige Schuhe, flach, hoch, rund, ausgefallen, langweilig. Ich habe Taschen im Überfluss, alle Marken, Tücher, Schals, Jeans, Röcke – den ganzen Kram habe ich im absoluten Überfluss.

Dann kam die Schwangerschaft und schnell beschränkte ich mich auf eine wirklich wichtige Sache: gut aussehen und Bequemlichkeit! Ich liiiiiebe diese Schwangerschaftshosen! Überhaupt liebte ich meine Kugel – endlich nicht mehr den Bauch einziehen – wohoooooo! Und mal ehrlich: haben wir das nicht alle schon mal gemacht? *hehe* Jedenfalls lief ich den lieben langen Tag nur noch in Longsleeves und Jeans durch die Gegend und fand es: oberklassesupermegatoll! Dann kam das Kindlein und schon nach kurzer Zeit war das Gewicht runter und ich passte in meine alten Sachen. Nur irgendwie… hmm… trage ich sie seitdem nicht mehr. Versteht mich nicht falsch: ich laufe hier keineswegs in Jogginghosen und nem Schlabbershirt rum. Immerhin gehe ich schon noch ein paar Mal am Tag aus dem Haus und .. hmm.. ich bin da eitel. So was kann ich nicht! 🙂

Mein Kleiderschrank ist von 110% auf etwa 10% zusammen geschrumpft. Ich trage vielleicht noch 2-3 verschiedene Hosen und ein paar Tops. Das war es. Der Rest ist mir zu unbequem und unpraktisch – besonders was das stillen angeht. Ich weiß gar nicht so recht, wie es dazu kam. Es passierte einfach. Die meisten Blusen und schicken Oberteile habe ich jetzt fast 2 Jahre nicht mehr angehabt und vermisse sie auch nicht so recht. Es ist auch nicht so, dass ich mich nicht mehr “schön” mache. Make-up ist hier Pflicht *grins*, Haare machen ebenso. Trotzdem – Blazer und Co. sind einfach nicht mehr so… wenn ich hier mit dem Kindlein für 2 Stunden über die Krabbeldecke sause, dann ist das letzte was ich brauche eine “ich kann dich eigentlich nur im Stehen tragen – Hose”. Ja, so was habe ich. Sitzt im Stehen super, im Sitzen habe ich das Gefühl, meine Oberschenkel sprengen die Nähte :D.

Was noch hinzu kommt sind meine beiden Freunde – die Milchbar des Kindleins. Ich hatte irgendwann schon mal darüber geschrieben, dass Brust 1 und Brust 2 sich sowohl während der Schwangerschaft als auch zum Milcheinschuss überdurchschnittlich – ich nenne es mal ausgedehnt – haben. Ich passe eigentlich fast in keines meiner Oberteile mehr – also passen schon – aber es sieht ebene einfach scheisse aus! Vielleicht ändert sich das noch mal nach dem Abstillen – wer weiß.

Auf jeden Fall habe ich auf dem Weg nach Schwangerschaftshausen irgendwie meine Kleidung verloren. Ich hoffe wirklich, sie eines Tages wiederzufinden :). Shoppen liebt die Mutti ja immer noch wie verrückt – nur ist das mit einem 10 Monats Baby echt ANSTRENGEND! Wie ist das bei euch? Hat sich da etwas verändert?

Autor

2 comments

  1. Ich stelle gerade eben fest, dass jetzt zwar der Kugelbauch weitgehend weg ist und ich somit wieder in die meisten meiner alten Klamotten passen würde – nur sind 95% meiner Oberteile absolut stilluntauglich. Auf Figur geschnittene Seidentops sind da ebenso unpraktisch wie meine geliebten Chinablusen. Also ist wohl Online-Shopping angesagt, denn Shoppingbummel mit Baby ist etwas unentspannt 😉

  2. hehehehe jaaa die “Steh-Hosen” kenn ich! Schrecklich, dass man (hust ja ich mein mich) mehr als eine davon im Kleiderschrank hat. Und auch mit der Kugel muss ich dir recht geben: Ich kann mir grad gar ned vorstellen, wie es ohne der sein wird. Wobei ich festgestellt hab, dass ich bestimmte Klamotten, die ihr Dasein bisher in der hintersten Schrankecke mit dem Prädikat “oh gott, da zeichnet sich ja jede vorhandene und nicht vorhandene Speckfalte ab”, jetzt sehr gern anziehe: Da kommt die Kugel richtig schön zur Geltung 🙂
    Und ich hab mir auch schon Gedanken über die schwangerschaftsbedingt aussortierten 1 – 2 Kisten (Ok. Es sind in Wahrheit eher 4 – 5) Gedanken gemacht: Was is da so drin, was kann man anziehen, wenn das kleine Würmchen da ist, was ist praktisch fürs Stillen …. jaaaahhhh… Sagen wir mal so: Ich bin gespannt *g*

    LG,
    Blaine

Comments are closed.