36 Wochen Baby M. – 36 Wochen zu viert.

Die letzte Woche war hart. Und es hält nach wie vor an. Ende letzter Woche stattete ich dem Vertretungsarzt noch kurz vor Beginn des Wochenendes einen Besuch ab. Der Grund: Baby M. hatte hohes Fieber.. und wir bekamen dieses trotz Medikamenten nicht in den Griff. Irgendwann ging ihr Allgemeinzustand dann derart rapide bergab, dass ich mich entschied doch noch die Praxis aufzusuchen. Auch wenn das Fieber mittlerweile überstanden ist.. Baby M. bleibt im Quengelmodus. Woran das liegt.. keine Ahnung.. wie so oft. Wir hatten sogar einen Abend mit völligem Schreianfall bis sie nicht mehr konnte. Kann nur besser werden und so…

Matschen..

3-Tage-Fieber Marathon

So.. geschafft. Das 3-Tage-Fieber können wir von unserer Liste streichen. Nervig war es. Und anstrengend. Vor allem natürlich für Baby M. Soooo hohes Fieber. Selbst fiebersenkende Mittelchen halfen nur spärlich. Baby M. lag also oft in einem See aus Schweiß auf dem Bett und jammerte vor sich hin. Oder lag an uns dran. Temperatur messen beim Baby? Semi.. fand sie natürlich alles doof. Auch die Ärztin fand sie doof. Das Fieber war doof. Alles eben. Nach 3 Tagen war der Spuk vorbei und der Ausschlag kam. Nicht viel und auch nicht lang.. aber immerhin. So wussten wir zumindest, was es war und sind beruhigt. Das Baby ist seitdem nicht sonderlich gut drauf und motzt sich durch das Leben. Wer weiß, was da für ein seltsamer Schub in Gang geraten ist.. das Kindlein hatte das 3-Tage-Fieber übrigens damals pünktlich zur Feier des ersten Geburtstages. War auch ätzend.. Geschafft ist geschafft und Baby M. wieder super fieberfrei. Halleluja.


Ganz viel draußen, zwischendurch auch im Sitzen. 

Skills:

  • du möchtest uns füttern und hälst uns dafür dein Essen vor die Lippen
  • du kannst dir deinen Schnuller (schon seit einigen Wochen) selbst wieder in den Mund stecken
  • momentan hast du das Spucken inklusive Vibrieren der Lippen wieder sehr für dich entdeckt.. war eine Weile weg und wird nun wieder ganz intensiv gehandhabt.

Das magst du:

  • Wassermelone – probiert und für gut befunden
  • die Feuchttücher aus der Packung ziehen – eines nach dem anderen…
  • Papier essen – ist gerade sehr angesagt.
  • die Küchenrolle in die Hände bekommen.. dann gibt es kein Halten mehr


Natürlich wird alles erkundet.

Vergleiche mit dem Kindlein

Jahaaa.. soll man nicht machen.. tue ich aber trotzdem. Aus einem einfachen Grund: Interesse. Ja, ich finde es wahnsinnig spannend, wie unterschiedlich/gleich sich die Kinder entwickeln. Und da ich auch beim Kindlein jede Woche alles aufgeschrieben habe, weiß ich exakt, wie weit sie zu dem Zeitpunkt war. Sagen wir es mal so: Baby M. ist seeeehr entspannt. Und ja, damit meine ich langsam.. hihi.. wobei sie vermutlich einfach total in der Norm ist.. da das Kindlein in vielen Dingen sehr fix unterwegs war. Sie lief ja schon mit 10 Monaten und war auch davor flott unterwegs was die Motorik angeht.

Zum aktuellen Zeitpunkt konnte das Kindlein bereits klatschen. Hier absolute Fehlanzeige. Ich glaube das wird so schnell auch nix beim Baby.. außerdem setzte sich das Kindlein selbstständig hin.. und zog sich auch schon in den Stand. Hier ebenfalls absolute Fehlanzeige. Genauso sieht es mit dem 4-Füßler und krabbeln aus. Konnte das Kindlein ebenso. Baby M. liegt weiterhin lieber wie ein Fallschirmspringer auf dem Boden und trainiert fleißig ihre Muskeln. 4-Füßler haben wir ja schon mal geschafft.. ist aber aktuell kein Interesse dran. Dafür robbt sie fleißig. Etwas, was das Kindlein quasi nur 1 Sekunde tat und dann nie wieder. Uuuund.. Baby M. isst.. das Kindlein isst bis heute eher mäßig.. und schnullern kann Baby M. auch. Kein Daumen wie beim Kindlein. Ach ja.. es ist einfach wunderbar zu beobachten. Wie sie unterschiedlich sind.. und doch so gleich aussehen.

35 Wochen Baby M. – 35 Wochen zu viert.

8 Monate! Oh Baby M. 8 Monate.. ist das zu fassen? Ja! 8 Monate bist du nun bei uns.. 3 davon waren sooo toll. 5 Monate eher weniger gut und wiederum 3 davon zum davon laufen. Aber wir versuchen weniger zurück zu schauen und mehr in die Zukunft zu blicken.. denn die wird fantastisch. Denn: du bist fantastisch. Momentan bist du so entspannt, erkundest alles so toll, freust dich ständig und bist glücklich. Es ist ganz toll anzusehen und wir freuen uns so wahnsinnig auf den Frühling mit dir. Ach Baby M. .. es gab Zeiten, da hätte ich das nicht gesagt, aber: wir sind sehr glücklich, dass du in unsere Familie gekommen bist.


Huiiiiiii…

Skills:

  • Nahrungsaufnahme läuft: auch feste Sachen mümmelst du dank deiner kleinen Schneidezähne sehr gut weg
  • du robbst mittlerweile recht weite Strecken – am besten auf den glatten Fliesen
  • du sitzt recht sicher in deinem Hochstuhl – setzt dich aber nach wie vor nicht selbst hin. Daher darfst du auch nur ganz kurz sitzen.
  • Pinzettengriff wird gaaaanz laaangsaaaam was

Das magst du nicht:

  • aktuell hast du einen kleinen Schnupfen = doof
  • du hattest das erste Mal Fieber = doof
  • Nase sauber machen ist auch = doof
  • Zähne putzen = doof


Immer wieder… Erdbeeren…

Update Beikost

Sitzen, ich will nur noch sitzen. Nun ja.. Baby M. will ausschließlich Sitzen beim Essen. In der Wippe so schräg halb aufrecht? Pustekuchen. Sie zieht sich hoch, egal wie oft ich sie in die richtige Richtung bugsiere. Madame sitzt also jetzt zu den Mahlzeiten in ihrem einfachen Plastik-Hochstuhl.. den haben wir fürs erste genommen, da die Sauerei noch sehr extrem ist.. denn.. und damit sind wir bei Punkt zwei: sie will nicht mehr gefüttert werden. Jahaaa… Madame mag nur allein essen. Fngerfood ist der Hit, Brei wird nur beiläufig gemümmelt. Ist in Ordnung, aber eben sehr anstrengend. Reis ins Baby bekommen? schwierig.. Also versuchen wir hier eine kleine Mischung aus allem möglichen. Das Baby ist dadurch täglich so sehr eingesaut, dass es quasi dauerhaft in der Badewanne planschen darf. Nun kommt ja aber bald der Sommer und wir können sie zukünftig also recht fix mit dem Gartenschlauch abspritzen.. hihi…


Krümelkönigin.

Februar 2019 – Rückblick Kindlein

Werbung, da Nennung von Marke und Affiliate-Links.

Kurz, knackig, warm, der Februar. Und nun ist er auch schon wieder vorbei.. und mit ihm erneut ein Monat im noch so frischen Jahr 2019. Ist schlimm mit der Zeit.. und wird auch nicht besser. Aber nun gut. Im Februar gab es für das Kindlein wieder einige Premieren. Sie beginnt nun aktiv Buchstaben zusammen zu ziehen und geht somit ein Stückchen weiter in Richtung lesen. Überhaupt sind Buchstaben gerade schwer angesagt. Unten aber mehr dazu. Ansonsten ist Madame ziemlich gut drauf, ein Engel im Umgang mit der kleinen Schwester und auch sonst sehr angenehm. Es macht größtenteils echt Spaß mit ihr. Abgesehen davon, lieben wir unser Kuschelmonster natürlich unendlich..

Tropical Island

Im Februar machten wir einen Tagesausflug ins Tropical Islands. Nachdem wir eigentlich schon im Dezember einen Abstecher dorthin unternehmen wollten, wurde es dann doch der Februar. Ich hatte noch eifrig wegen der Ferien recherchiert, da wir zu diesen auf keinen Fall fahren wollten. Menschenmassen und ich sind nicht soo kompatibel. Nun ja. Ich war dann etwas blind und übersah die Ferien in Sachsen. Egal.. wir fuhren dennoch am besagten Wochentag. Mit Freunden, Oma, Tante und Onkel. So kamen etliche Leute zusammen und man konnte die Babies auch mal wem anderes aufdrücken.

Das Kindlein war natürlich schon vorab in freudiger Erwartung… zusammen mit der besten Freundin wurde dann hart am Limit geplanscht, gerutscht und geschwommen. Ach ja.. das Highlight wie jedes Jahr: mit Spielzeugautos im Kinderspaßbereich herum fahren. Dafür fährt man also in die Tropen. Nun ja. es gab wieder einige Neuerungen im Tropical Islands.. hat Spaß gemacht und wir kommen bestimmt wieder.

Wir beginnen zu … lesen!

Rückblickend kann ich gar nicht mehr genau sagen, wann das eigentlich angefangen hat. Irgendwann begann das Kindlein mir tagein und tagaus zu erzählen, mit welchem Buchstaben dieses und jenes Wort begann. Irgendwann ging es dann zum zweiten Buchstaben über.. und zum Spaß druckte ich einige Silbenpaare aus und wir übten ein wenig. Soweit kein Problem. Mittlerweile kennt sie fast alle Buchstaben des ABCs.. und irgendwann überkam es mich und ich kramte meine alte Fibel heraus. Das Kindlein begann dann relativ mühelos die ersten Wörter zu „lesen“. Dabei benennt sie erst die Buchstaben und zieht sie anschließend zusammen. Das klappt mal mehr und mal weniger, je nachdem ob sie die Buchstaben alle kennt oder eben nicht.

Ihre Ausdauer ist diesbezüglich nicht besonders groß. Nach kurzer Zeit mag sie nicht mehr und wir brechen ab. Dennoch kommt sie immer mal wieder und möchte etwas Neues versuchen. Ich weiß nicht so recht, ob es gut ist.. jetzt schon damit zu beginnen. Aber wenn das Kind es wünscht.. was willste machen, ne? Und so muss ich sie auf eigenen Wunsch weiterhin sehr oft fragen: „Mit welchem Buchstaben beginnt das Wort…?“.


Der Sonne entgegen. 

Ansonsten ist das anstehende Thema Schule jedoch eher semi präsent. Auf die Frage, ob sie sich denn drauf freue, kommt eher ein müdes Lächeln. Der Daumen wird anschließend weder nach oben, noch nach unten gehalten. Eher so mittel. Sie weiß ungefähr, was auf sie zukommt. Da brauche ich nichts beschönigen und auf die Frage „Darf ich da noch den ganzen Tag spielen“ auch nicht mit Lügen antworten. Hilft ja nichts. Jedenfalls bin ich weiterhin auf der Suche nach schönen Schultüten… ach und das Kleid steht auch noch auf der Liste.

Was sie auch gern macht: Rechnen. Dabei wird Plus/Minus natürlich nicht überschritten.. aber hey. Das reicht mir auch erst mal. In den meisten Fällen nimmt sie ihre Finger zum Zählen.. aber viele Sachen hat sie auch ziemlich konkret verinnerlicht. Beispiel: 5+5. Wir sind sehr gespannt, wie es hier weiter geht und ob sie das Talent für Mathematik von ihrem Papa geerbt hat. Ich selbst habe Mathe gehasst.. der Herzmann wiederum hat es geliebt.


Mit Baby M. auf dem Trampolin. Wenn ich die Bilder so anschaue, sind die beiden immer zusammen. Hach ja. 

Fasching, Karneval und Co.

Der Februar stand auch ganz unter dem Motto Verkleiden. In der Kita wurde ganz klassisch Fasching gefeiert. Anschließend ging es noch zum Kinderkarneval. Das Kindlein setzte in der Kita auf ein altbewährtes Kostüm, welches sie schon letztes Jahr bei einer anderen Veranstaltung getragen hat. Sie liebt es, Eulette der PJMasks zu sein. Beim Karneval durfte unser Mädchen dann als Schmetterlingsprinzessin gehen… ich malte dazu passend noch einen blauen Schmetterling ins Gesicht und färbte ihre Haare mithilfe von Haarkreide in ein dunkles blau. Sah ziemlich .. nun ja… blau aus..

In der Kita ging das Kindlein als Eulette:

Zum Kinderkarneval ging das Kindlein als Schmetterlingsprinzessin:


Küsschen für Baby M. Immer noch ein Herz und eine Seele. 

Und, was spielst du so?

Das Kindlein hat ein neues Lieblingsspiel: UNO. Es wird den GANZEN Tag gezockt. Morgens, Mittags, Abends. Gerne auch noch direkt vor dem Bettchen. Am liebsten gegen den Papa. Und was soll ich sagen? Sie zockt einen manchmal echt ab.. ohne Worte. Es ist auch verrückt zu sehen, welche Strategien sie sich dabei ausdenkt. Sie behält einige Karten extra ein, um am Ende alles direkt „los“ zu werden. Dieses kleine 5-Jährige Mädchen hat dabei jeden einzelne Mal eine Taktik. Verrückt. Und je länger wir spielen, umso ausgeklügelter wird das Ganze. Ich habe ehrlich gesagt das Gefühl, dass dieses Spiel wirklich klasse ist und so einiges in Sachen „logisches Denken“ fördert.

Ansonsten sind hier altbewährte Sachen angesagt: sie spielt immer noch gern Rollenspiele. Am liebsten mit Helden aus dem Fernsehen. Und sie malt nach wie vor extrem gern. Auch oft gewünscht: ins Schwimmbad gehen. Dennoch: ein Seepferdchen möchte sie nach wie vor nicht machen (wir mussten den Kurs auf ihren Wunsch abbrechen). Laut ihrer Aussage, möchte sie das erst als Schulkind lernen. Nun ja, wir werden sehen, wie es hier weitergeht. Natürlich beschäftigt sich das Kindlein auch ganz viel mit Baby M. Es wird Spielzeug gereicht, fürs Baby getanzt und man schleppt es gleich von A nach B. Nach wie vor habe ich hier eine ganz tolle große Schwester zu Hause.

Die kleine Schwester anschaukeln. 

Und, was quasselst Du so?

Zu Baby M., welches dem Kindlein zu viel auf den Spielteppich spuckt:
„Dann kotz‘ doch bitte auf die Fliesen, ja?“

Mama regt sich auf, da der Haushalt ein Saustall ist, Kindlein darauf hin:
„Ja ja, du bist die Königin und wir sind deine Diener!“ Ähm. Nun ja.

Singt beim Memory-Spiel: „Im Abzocken bin ich richtig gut!“

Spielt iPad: „Crazy shit ey!“ Ööööhm…

Spielt eine Frisör-App auf dem iPad:
„Papa, ich mache jetzt nen Bolognesen!“
Ist fertig und ruft: 
„Guck mal, der Boloknese!“
Irokese war wohl gemeint.

„Mama, wenn du so weiter machst, ist Baby M. irgendwann so dick wie das Nachbarskind.“
Ähm. Keine Ahnung was ich tue, aber scheinbar ist es nicht das Richtige.

„Kindlein, hast Du schon Ideen zu deinem Geburtstag?“
„Ja, eine Clown, Glitzer Party mit Pferden, die auftreten!“

34 Wochen Baby M. – 34 Wochen zu viert.

34 Wochen haben wir nun schon mit dir erlebt.. verrückt.. bald bist du 8 Monate alt..Und wir bestaunen deine rasante Entwicklung einmal mehr. Denn die letzte Woche gab es seit langem Mal wieder einen großen Meilenstein: du bist das erste Mal gerobbt, geliebtes Baby M. Nach wenigen Tagen ziehst du dich schon recht fix von einer Stelle zur nächsten. Ansonsten bist du nach wie vor recht gut drauf – trotz zweiter Impfung, die dir wie schon die erste, rein gar nichts ausgemacht hat. Nun freuen wir uns hier alle besonders auf den bevorstehenden Frühling und viel viel Zeit draußen…

Spieluhr und Baby M. 

Meilenstein Robben

Am 29.03.2019 mit 7 Monaten ist unser Baby M. das erste Mal gerobbt. Erst ganz zaghaft, zieht sie sich mittlerweile ziemlich fix von einer Stelle zur anderen. Spielzeug ist dabei selten das Ziel.. Obst schon eher. Anschließend wird gematscht. Aber das ist ja nicht das Thema. Baby M. hatte sich ja schon vorher – bevorzugt rückwärts – geschoben. Nun zieht sie sich tatsächlich aktiv nach vorne. In den 4-Füßler versucht sie es nebenbei immer noch. Ihr Radius ist nun mit dem nach vorn ziehen noch einmal ziemlich gestiegen.. bisher war ja eher der Brummkreisel angesagt. Nun geht es weiter. Ich kann es kaum erwarten, bis sie sich endlich selbstständig hinsetzt und wir den damit für mich persönlich größten Meilenstein erreicht haben: das sitzen. Die große Schwester hat das Robben übrigens nie so recht für sich entdecken können.. sie wollte gleich laufen, und tat dies dann auch mit 10 Monaten. Wir sind gespannt, was Baby M. für ein Tempo vorlegt.

Skills:

  • du kannst robben! Meine kleine Minirobbe…
  • die ziehst dich nun immer öfter in den 4-Füßler Stand. Noch nicht komplett, aber beinahe.
  • endlich klappt das Einschlafstillen: Halleluja.
  • in deiner Wippe lehnst du dich selbstständig nach vorn und willst nur noch so sitzen
  • du hast das erste Mal Mittagessen im Hochstuhl bekommen (aber auch nur weil du eskaliert bist, weil Mama dich eigentlich nicht sitzen lassen wollte)
  • zweite Impfung: check.

Ganzkörperlook. 

Das magst Du:

  • quietschen, wenn dir etwas gefällt. Wie ein Delfin oder so Meerschweinchen.
  • dich in deiner Wippe hinsetzen (und dabei immer soooo knapp davor sein, kopfüber zu fallen)
  • Erdbeeren – keine Frage, du bist die Tochter deiner Mutter
  • Mama beim Stillen kneifen… aber wie! Deine kleinen Finger müssen immer irgendwo grabbeln.

Gras fühlen. Findest du super.

Und endlich klappt es: das Einschlafstillen.

Jaahaaa…monatelang hatte ich gehofft, dass die Zeit kommen würde. Und nun.. recht fix funktioniert es endlich. Das Einschlafstillen. Was bei der großen Schwester von Anfang an keinerlei Problem war, ging bei dir gar nicht. Du hast gestillt, und warst danach weiterhin wach. Mittlerweile sieht die Welt anders aus. Ich stille dich, wenn du müde bist. Ganz langsam fallen deine Kulleraugen zu. Dann tausche ich recht fix die Brust mit dem Schnuller, was dir nix ausmacht. Anschließend verfrachte ich dich in die Wiege. Klappt in den meisten Fällen ohne Probleme. Und dann schlummerst du vor dich hin. Leider selten länger als 20-25 Minuten. Aber immerhin.

33 Wochen Baby M. – 33 Wochen zu viert.

Werbung, da Nennung von Marken. 

Die letzte Woche war vor allem eines: anstrengend. Baby M. hatte mindestens zwei schlechte Tage. Spärlicher Schlaf und ein motzendes Baby führen dann auch bei uns Großen zu einigem Missmut. Aber gut, meistens geht es dann den nächsten Tag wieder besser. Ansonsten ist Baby M. immer noch ziemlich auf Zack, was die Bewegungen und die Balance angeht. Sie dreht sich soooo extrem schnell im Uhrzeigersinn, will am liebsten nur noch stehen und sitzt deutlich besser. Geht hier steil voran. Mein Baby wird so schnell so groß.

Alles, was düdelt ist klasse!

Skills:

  • du hast es das erste Mal fast in den 4-Füßler geschafft
  • du hälst deinen Schnuller mittlerweile viel länger im Mund. Früher fiel er nach 10 Sekunden raus (außer im Schlaf), nun hält er mal 10 Minuten.
  • da schreibe ich letzte Woche noch, dass das Sitzen nicht klappt. Und nun: setze ich dich mal zum Spaß in einen Hochstuhl, sitzt du da plötzlich als hättest du nie was anderes gemacht. Da hat sich die Woche sehr viel getan, was die Stabilität des Oberkörpers angeht. Wir warten mit dem richtigen Sitzen natürlich trotzdem, bis sie sich von allein hinsetzt.
  • ich vermute, dass deine oberen Schneidezähne sich zeitnah auf den Weg machen. Bin gespannt, ob ich Recht behalte
  • du bist momentan wieder Team 6 Uhr morgens.

Auf dem Trampolin. 

Das magst du:

  • in der Sonne mit deiner Schwester auf dem Trampolin hin und her geschaukelt werden
  • das Hatchimal deiner Schwester

Das magst du nicht:

  • wenn dir jemand an der Nase rum fummelt.. hast wohl ein Trauma, was Popelentfernung durch deine Fürsorgeberechtigten angeht *hehe*
  • Auto fahren wird nicht besser
  • wenn die Sonne dich blendet – wird direkt geheult

Wir üben sitzen. 

Und die Trage?

Wir haben nun die nächste Größe unserer geliebten Kokadi TaiTai hier einziehen lassen. In den letzten Tagen hatte ich Baby M. auch tatsächlich wieder öfter mal in der Trage. Entweder weil sie einen motzigen Tag hatte, oder aber weil es in dem Moment praktischer war als zum Beispiel der sehr sperrige Kinderwagen. Für den Urlaub habe ich noch nach meiner Manduca gekramt und schon mal unsere Deuter kid komfort III aus der Garage geholt und etwas entstaubt. Baby M. ist nach wie vor ein Kind für alle Fälle: Trage, ok. Kinderwagen, ok. Wiege, ok. Das macht es uns einfacher und es tut gut, eine Wahl zu haben. Mein Rücken dankt es mir dieses Mal sehr!

32 Wochen Baby M. – 32 Wochen zu viert!

32 Wochen.. und Mama kommt wie immer nicht dazu, alles festzuhalten. Ich war die letzten Wochen vor allem mit der Urlaubsplanung für Juni beschäftigt.. ein Drama in 10 Akten.. aber allmählich nähern wir uns dem Höhepunkt. Baby M. ist derweil sehr entspannt. Die letzte Woche war ich mit ihr eine Nacht allein, da Papa mit der Großen bei der Oma auswärts schlief. War nicht unsere beste Nacht. Ansonsten gibt Baby M. motorisch echt Vollgas.. sie balanciert auf verschiedenen Ebenen, mal hier mal da, robbt nach hinten und auch ein bisschen nach vorn, lässt sich zu allen Seiten hin und her fallen und steht am liebsten. Gehalten von Mama.

Baden wird heiß geliebt. 

Skills:

  • du robbst rückwärts – irgendwie – dein Bewegungsradius ist jedenfalls ziemlich groß geworden
  • du hast das erste Mal die Stiftebox von deiner Schwester ausgeräumt
  • du bist so schnell im drehen.. eben schaust du noch in Ecke A, kurz danach in Ecke B – verrückt
  • deine Schwester hat dich das erste Mal gefüttert.. danach musste ich dich umziehen
  • Sitzen? Keine Chance bisher.. abgesehen davon, dass du noch meilenweit davon entfernt bist, dich selbstständig hinzusetzen.. auch wenn man vorsichtig versucht dich in eine Sitzposition zu bringen. du fällst sofort um.

Das magst Du:

  • Essen – mittlerweile am liebsten per Fingerfood
  • wenn Action um dich rum ist
  • in die Luft werfen ist immer noch schwer angesagt
  • der Spiegel und du.. beste Bro’s.

Immer noch im Wasser.

Halt Stop!

Es ist passiert.. auch Spaß habe ich Baby M. das erste Teil in Größe 80 angezogen. Ein Schlafanzug.. von einer Marke, die eher größer ausfällt. Nun ja.. das Teil saß leider wie angegossen. Mama, den Tränen wie so oft sehr nah – fand erst einmal keine Worte. Papa war nur glückselig wie eh und je mit seiner kleinen Miniprinzessin. Wenn ich daran denke, dass wir bereits den halben März rum haben.. mir tut das Herz weh. Auf vielen Ebenen. Das Baby wird so rasant groß. Und je mehr Kinder, desto schneller scheint das zu passieren. Der Herzmann und ich sind uns jedenfalls recht einig: bei zwei Kindern wird es vermutlich nicht bleiben. Nun habe ich die Größe 80 mal einsortiert, die ersten Sachen in der 74 wiederum schon aussortiert. Nun ziehen also auch die ersten kurzen Sachen von der großen Schwester ein. Wird Zeit, dass der Frühling kommt. Jawohl.

Im Kinderwagen – zum Einschlafen immer noch sehr gut. 

Gegessen!

Essen uns du.. nach wie vor eine perfekte Symbiose. Nun ist es an der Zeit mal wieder aufzuschreiben, was du so neues probiert hast in den letzten Wochen. Eigentlich schmeckt dir alles.. mit Fingerfood läuft es immer besser, da du ganz fleißig den Pinzettengriff übst, du großer süßer Schnubbelfratz (muss an dieser Stelle auch mal gesagt werden).

Neu probiert in den letzten Wochen:

  • Hirsekringel
  • Reiswaffeln
  • Kiwi (bisher nur püriert)
  • Süßkartoffel
  • Galiamelone
  • Reis
  • Nudeln aller Art
  • Blumenkohl
  • Rind und Huhn
  • an einer Laugenbrezel hat sie kurz mal lutschen dürfen.. zweites Kind und so.

31 Wochen Baby M. – 31 Wochen zu viert!

Ach Baby M. Irgendwie läuft es rund. Die Nächte sind bis auf sehr wenige Ausreißer sehr entspannt. Wir stillen tagsüber ungefähr drei Mal, nachts nur noch zwei Mal. Ich schleppe dich den ganzen Tag mit mir rum.. für den Haushalt, zum Einkaufen, um das Kindlein abzuholen. Es macht dir nix. Bis auf das Auto fahren.. was wir durch kleine Knabberein recht gut im Griff haben. Halleluja. Also Baby M. – bleib so schön entspannt, wie du aktuell bist. Es ist so herrlich.

Skills:

  • ein Tag mit nur 2 Schläfchen – wach sein über 4 Stunden? Macht dir gaaaaar nix!
  • du beschäftigst dich mittlerweile wirklich wirklich lang allein – wenn denn interessante Dinge um dich herum liegen
  • du übst schon ganz fleißig den Pinzettengriff – bisher ohne Erfolg.
  • du bewegst dich vorwärts .. wie auch immer.. du robbst nicht wirklich und krabbelst auch nicht. Aber dennoch schaffst du es irgendwie von A nach B. Über einen laaaaangen Zeitraum.

Das magst Du:

  • Momentan echt sehr beliebt: das Haustelefon, Kabel aller Art, Spielkarten, Papier
  • den Bäumen im Sturm zusehen
  • Spiegel – da könntest du stundenlang rumalbern

Das magst du nicht:

  • wenn Mama außer Sichtweite ist – ist echt heftig gerade
  • wenn jemand etwas futtert und du nix hast – nach wie vor
  • wenn du nichts in den Fingern hast – immer beschäftigt werden!
  • wenn dir jemand etwas aus der Hand nimmt, was du nicht haben sollst. Ein Geschrei. Uiui.

Huch, wie siehts du denn aus?

Neulich hielt ich Baby M. so hin und her.. und her und hin. Und betrachtete sie genau. Und meinte anschließend zum Ehemann: Also irgendwie sieht sie jetzt doch ganz anders aus. Und er nickte.. bisher war es nämlich so, dass das Baby quasi eine geklonte Version des Kindleins war. Zumindest optisch. Vom Körperbau unterscheiden sich beide schon ziemlich. Aber das Aussehen war bisher identisch. Nun hat sich da in den letzten Wochen aber irgendwie doch etwas getan. Und das Baby sieht plötzlich verändert aus. Sie ist eben doch kein Kindlein zwei Punkt null. Bin gespannt, was sich diesbezüglich noch so tut.

Januar 2019 – Rückblick Kindlein

Das Kindlein ist nun angekommen im Jahr der Einschulung. Der Januar ist rum und wir nähern uns sehr sehr schnell dem Monat der Monate. Mittlerweile ist unser Mädchen 5 1/2 Jahre alt und verändert sich zusehends. Das Aussehen macht gerade einen ordentlichen Schub.. sie wirkt deutlich größer, die Gesichtszüge lassen das Kleinkind nur noch erahnen… und die Stimmung ist bisweilen von todbetrübt bis himmelhoch jauchzend. Wir versuchen sie zu begleiten, da zu sein.. aber das ist nicht immer ganz leicht mit Baby und alle dem Stress drum herum. In letzter Zeit spüre ich immer öfter, dass ich eher genervt auf sie und ihre Bedürfnisse reagiere. Das habe ich erkannt und ändere es. Es läuft dadurch bei ihr nicht unbedingt besser, aber zwischenmenschlich macht man dadurch auf jeden Fall einen Sprung. Nun aber ab.. denn der Frühling naht!

Der Wind im Januar war klasse!

GESPROCHEN

Ich zeige dem Kindlein anhand von Bildern, was genau ein Bauchnabelpiercing ist.
Ihr Kommentar: „Zum Glück hast du das nicht!“
Ich: „Wieso?“
Kindlein: „Weil das echt nicht so gut aussieht!“

„Mama, was ist eine Qualivität?“

Sagt zur Oma: „Dein Mann ist immer frech zu mir!“

Zum Papa: „Weißt Du, was das Schönste auf der Welt ist? Was ich mir ganz doll wünsche? Dass meine Familie glücklich ist!“

„Da hat sich eine Labine eingelöst!“ Ähm.. vermutlich war eine Lawine gemeint?!

Kurz vorm Zahnarzt-Besuch, bei welchem man während der Behandlung Fernsehen schauen kann:
Mama: „Was möchtest Du beim Zahnarzt auf dem Fernseher sehen?“
Kindlein: „Ladybug!“
Mama: „Haben die das da?“
Kindlein: „Meine Güte Mama, die haben da Netflix!“

„Staub saugen muss Mama auf jeden Fall! Ich habe ganz viel Dreck auf dem Boden gesehen!“

„Omi kommt, machst du ihr die Tür auf?“ Antwort: „Sie hat doch einen Schlüssel.“

Hört ein neues Hörspiel: „Mama, der da spricht wie Benjamin Blümchen, das ist der gleiche Sprecher!“

„Mama, wenn wir noch mal einen Jungen bekommen, dann können wir ihn Theo oder Lutz nennen!“

„Baby M. quietscht wie ein Bollerwagen, der nicht geölt wurde!“

„Papa, wunder Dich nicht, wenn heute Nacht das Bett wackelt. Ich übe einen Tanz.“

Zur Freundin: „Weißt Du was Omas gar nicht mögen? Wenn ihr Auto schmutzig wird.“

Die kleine Schwester ganz doll festhalten!

Und wie läuft es mit der Schwester?

Das obere Bild sagt einiges über die Beziehung zu Baby M. aus. Das Kindlein liebt die Schwester nach wie vor bis zum Mond und zurück.. und vermutlich noch viel mehr. Es gibt immer noch kaum bis keine bösen Worte, lediglich viele niedliche Gesten. Seit Januar ist das Kindlein mit dem Baby auch etwas sicherer was das umher tragen, hoch heben und ablegen angeht. Sie schnappt sich die Schwester und läuft mit ihr durch die Gegend.. nicht immer sicher.. aber es klappt immer besser. Das Baby lässt alles mit sich machen und ist entspannt. Die beiden himmeln sich regelrecht an.. grinsen um die Wette. Schwestern fürs Leben und so.

Was wird 2019 bringen?

Gut, wir haben jetzt schon März.. hust.. aber dennoch war im Januar die Aufregung groß.. was das Jahr 2019 angeht. Denn es hält einiges bereit. Für uns als Familie, aber auch besonders für das Kindlein. Der Familienkalender am Kühlschrank ist schon recht gefüllt mit Terminen, Urlauben und Geburtstagen. Auch eine Hochzeit erwartet uns im September. Für mich ist es das letzte Jahr in „Freiheit“, da ich nächstes Jahr mein Examen zur Hebamme nach der Elternzeit nachhole. Daher genieße ich dieses letzte Jahr ganz besonders.

Einschulung 2019 – Das Ende der Kitazeit.

Das Kita-Abschlussfest steht im Juni bevor.. die Planungen dafür nehmen allmählich Fahrt auf. Mir dreht sich der Magen um, wenn ich an die Schule denken. Natürlich gibt es viel Vorfreude.. aber auch viele Ängste, Sorgen und Zweifel. Erst jetzt wird mir mehr und mehr klar, was dieser Schritt für das eigene Kind bedeutet. Von heute auf morgen in ein System gepresst werden. Keine ausgelassene Kita mehr. Lernen, lernen, lernen. Ich habe Angst davor, Angst davor mein „Baby“ nicht so begleiten zu können, wie sie es braucht. Ich versuche stark zu sein, Vertrauen in sie zu haben. Aber sie ist so sensibel und feinfühlig.. ich ahne in einigen Bereichen echt böses.. möchte mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen lassen. 2019 ist für das Kindlein daher ein ganz besonderes Jahr. Der Abschied von der Kita steht bevor.. dann die Einschulung. Das wird heftig, schön, traurig, aufregend.. so viele Emotionen. Wir sind sehr gespannt. Die Schultasche ist bereits gekauft.. nun geht es noch an das Outfit und die Schultüte. Ach ja, und die Feier muss ja auch noch geplant werden.

Urlaube, Urlaube, Urlaube

Da ja nun die Einschulung ansteht bedeutet das für uns auch: ab August sind wir auf die Ferien angewiesen wenn es um das Thema Urlaub geht. Daher wollen wir bis zum Beginn der Ferien im Juni noch mal Urlaub machen. Im Mai geht es für uns alle vier erst einmal in ein Familienhotel auf die Kanaren. Im Juni möchten wir gleich noch mal verreisen. Im Gespräch sind Sizilien, Sardinien, Portugal und viele andere Ecken. Richtig entscheiden können wir uns noch nicht. Im Oktober hat das Kindlein dann bereits die ersten Herbstferien.. auch hier wollen wir vermutlich noch mal in den Urlaub fliegen, da es die letzte gemeinsame Zeit ist, bevor ich wieder in das Arbeitsleben eintauche. Ich hoffe, dass das Kindlein noch ganz viel gemeinsame Familienzeit bekommt.

Ich werde 6 Jahre alt!

Im Sommer steht dann noch der 6. Geburtstag an. Recht kurz vor der Einschulung werden wir noch einmal eine Sause zum Purzeltag geben.. das Motto schwankt noch zwischen Glitzer, Disney und Dschungel. Abgesehen davon bin ich ziemlich wehmütig, was diesen Geburtstag angeht. Das Kindlein ist eigentlich kein Kindlein mehr. Sie ist dem Kleinkind entwachsen.. sie ist jetzt irgendwie ein richtiges Mädchen. Ich finde ganz schwer Worte für diese Entwicklung. Es ist so surreal.. diesen Menschen vor einem zu sehen und zu wissen, dass er doch gestern erst frisch geschlüpft in den eigenen Armen lag und man sein Glück nicht fassen konnte. Und jetzt? Ich könnte heulen bei all den Sprüngen. Es fällt mir schwer.. Abschied zu nehmen.. von meinem kleinen Mädchen. Das bleibt sie zwar, ist es aber nicht mehr. Sie wird 6!!!! Jahre alt. 6 Jahre Mama sein. 6 Jahre Kindlein. So viel erlebt, so viele Höhen und Tiefen, so viele Sorgen, so viel Glück. Unfassbar, dass sie schon 6 Jahre unser Leben bereichert. Ich möchte mich manchmal selbst kneifen, da ich es einfach nicht fassen kann. Ich kann nur so viel sagen: ich lieb dieses Kindlein mehr als es Worte je beschreiben können. In diesem Sinne: bekommt Kinder. Es ist wunderbar!

 

30 Wochen Baby M. – 30 Wochen zu viert!

Werbung, da man Marke erkennt.

30! Das muss man sich mal geben. Da steht jetzt plötzlich eine 3 vor meinen Wochenposts. Und bisher halte ich fleißig weiter durch… und bleibe beim wöchentlichen Rhythmus. Gibt eben doch sehr viel zu erzählen im ersten Jahr. Die letzte Woche war wieder aufreibend. Der zweite Zahn erblickte das Licht der Welt, Baby M. wird viel mobiler und braucht noch ganz viel Mama. Durch das tolle Wetter waren wir viel unterwegs.. sie besuchte endlich mal den Spielplatz und erkundetet Gras und auch Sand. Läuft hier. Kaum Gequengel, wenig Gebrüll. Dafür viel Sonnenschein. Auf vielen Ebenen.

Der Frühling ist nah.. das Baby erkundet schon mal Gras.

Skills:

  • Du hast einen Tagesausflug ins Tropical Island sehr gut mitgemacht! Halleluja!
  • Autofahren: maximal 50 Minuten.
  • Deine Bauchmuskeln sind mittlerweile sehr stark. Zu stark. Du hast dich aus deiner Wippe bugsiert und bist kopfüber auf den Fliesen gelandet. Nun ja. War unschön, ist aber nix weiter passiert.
  • es ist verrückt wie schnell du dich mittlerweile um deine eigene Achse drehen kannst
  • du bist so laut!
  • vom Sitzen sind wir noch ziemlich weit entfern. Auch wenn du von den Bewegungsabläufen immer mehr in diese Richtung gehst, so merkt man doch, dass hier und da noch einige Muskeln fleißig trainiert werden müssen.

Das Baby liebt Spielkarten und möchte sie am liebsten aufessen. 

Zahn Zahn Zahn

Der zweite Zahn erblickte in der Nacht vom 22.-23. Februar das Licht der Welt. Und seitdem schieben sich diese zwei niedlichen Schneidezähne täglich ein Stück mehr nach draußen. Bisher blieben meine Brustwarzen noch verschont. Kein Beißen, nix. Das ist auch gut so.. denn scharfkantig sind die beiden Hauer ja allemal. Grinst das Baby, sieht man sie schon ordentlich. Ein gutes Foto gibt es trotzdem noch nicht, leider. Nun stehen als nächstes wohl die oberen großen Schneidezähne an. Bisher gibt es keinerlei Anzeichen… wir hoffen einfach, dass die ebenso entspannt durchbrechen wie die unteren Beißerchen.

Mama, Mama, Papa, Schwester

Das Baby mag grad ganz viel ihre Familie um sich haben. Kann man ihr ja grundlegend erst mal nicht verübeln. Nun ist es so, dass ich eineinhalb Stunden unterwegs war und meine Mama auf die kleine Madame aufpassen durfte. Lief leider gar nicht. Nach 15 Minuten weinte das Baby bitterlich und hörte auch nicht mehr auf. Erst kurz bevor ich wieder die Auffahrt hinauf fuhr, beruhigte sie sich. War alles sofort wieder gut, als sie die Schwester und mich sah.

Dennoch macht sie diesbezüglich einen echten Sprung durch. Es kam jetzt schon öfter vor, dass sie, sobald ich aus dem Sichtfeld verschwunden war, sofort knatschig los meckerte und recht schnell auch anfing zu weinen. Sobald sie mich wieder sehen konnte, erstrahlte ihr Gesicht wieder. Sie sucht gerade ganz arg nach ihren großen kleinen Felsen in der Brandung. Und das sind Mama, Papa und die große Schwester. Meine Mama nahm es aber gelassen, schaukelte sie, sang ihr etwas vor und beruhigte sie ohne Hektik. Ein Hoch auf die Oma.

29 Wochen Baby M. – 29 Wochen zu viert.

Was waren das für teilweise tolle Tage in der letzten Woche? Sonne Sonne und noch einmal Sonne! Das Baby war das erste Mal über den ganzen Tag draußen und freute sich über die Family-Time. Ich als Wettermensch bin jedenfalls mehr als selig. Nächste Woche geht es mit dem Kindlein, Freunden und der halben Familie für einen Tagesausflug etwas weiter weg. Wir sind gespannt, wie Baby M. das Ganze meistert. Ansonsten stand die letzte Woche vor allem unter dem Motto: Zähne! Verrückte Sache.. denn: Baby M. ist immer noch 6 Monate.. und das Kindlein hat den ersten Minizahn mit 10! Monaten bekommen. Daher herrscht hier große Aufregung.

Das erste Mal Schaukeln.

U5

  • 7840g
  • 45,5 cm Kopfumfang
  • 68cm Länge
  • Erste Impfung: check.

Skills:

  • das erste „Gaga“ hat deinen Mund verlassen
  • du „giggelst“ ganz niedlich vor dich hin
  • du bist das erste Mal geschaukelt.. das Kindlein hat dich angeschubst.
  • auf dem Bauch liegend winkelst du jetzt immer mindestens ein Bein an und bist so deutlich beweglicher
  • wieder einige Versuche dich in die andere Richtung auf den Bauch zu drehen. Noch scheiterst du.

Guckguck.

Das magst Du:

  • Baden! Wenn wir ins Badezimmer gehen und den Wasserhahn der Badewanne öffnen gibt es kein halten mehr.. du freust dich lautstark!
  • Schaukeln

Zähne, Zähne, Zähne

Der erste Zahn ist da!
In der Nacht vom 18-19.02 im Alter von 6 Monaten, lugte die erste fühlbare Spitze heraus.
Erster Zahn: rechter Schneidezahn unten.

Jepp.. Zähne. Ich hatte die letzten Wochen schon immer mal in den Mund geschaut. Vor allem, weil Baby M. sich mit den Fingerchen immer und immer wieder über die Kauleiste fuhr. Können ja die Zähne, aber eben auch der Entdeckergeist sein. War nicht so ganz klar. Hehe. Rein optisch konnte man die zwei unteren Schneidebeißerchen schon einige Zeit vorher erahnen. Nun konnte ich sie letzte Woche aber auch das erste Mal so richtig fühlen. Jawohl! Hallo ihr Zähnchen! Und siehe da.. es ging dann ganz schnell. Von einen Tag auf den anderen konnte ich schon die erste Spitze fühlen. Der Zahn war durchgebrochen. Bereits wieder einen Tag war die Spitze keine Spitze mehr, sondern ein richtiger Zahn. Das ging fix. Nummer 2 daneben ist auch schon deutlich zu sehen.. und nur eine Frage der Zeit, bis auch dieser durchbricht. Es ist echt verrückt. Das Kindlein hatte den ersten Zahn mit 10 Monaten. Und dieses Baby M. startet einfach mal mit 6 Monaten. Ach ja. So viele erste Male.. wieder so schön.

Wird langsam etwas beengt in dem Teil.