Tragetuch Hoppediz – Trag Trag Hurra!

Ich habe ja schon ein bisschen was zum Thema Tragen geschrieben und möchte eine kleine Lobeshymne auf mein Tragetuch schreiben. Schon vor der Geburt hatten wir uns ja eine Manduca Babytrage zugelegt, diese aber die ersten Wochen gar nicht genutzt. Warum? Weil das Kind ganz am Anfang immer noch von allein eingeschlafen ist und man es problemlos stundenlang auf dem Arm tragen konnte, ohne das es zu schwer wurde.

Irgendwann nutzten wir dann die Manduca… und ich fand diese auch ganz okay. Die Trage erfüllte alles, was ich wollte, war bequem und das Kind schlief nach wenigen Schritten ein. Was uns aber nervte war das ständige Umgestelle – von Mama auf Papa. Immer an den Gurten zerren, alles neu einstellen. Papa ist groß, da muss man viel umstellen :D.

Irgendwann brachte Tante Josi dann ein Tragetuch mit. Ausprobieren schadet ja nicht, dachte Mama und wickelte mit ihrer Hilfe das Kindlein in das schicke Tragetuch von Hoppediz. Und was soll ich sagen? Ich war SO BEGEISTERT! Das Tuch war wie eine zweite Haut und ich hatte das perfekte Tragegefühl. Das Kindlein saß einfach super im Tuch, dicht an Mama und schummerte fröhlich vor sich hin. Hier mal die allerersten Impressionen vom Tuch (teilweise noch aus dem September):

Tragetuch_Hoppediz_Collage

Ich muss schon sagen… bis ich ein Profi in Sachen Tuch binden war, vergingen einige seeeeehr frustierte Tage. Als ich das Tuch das erste Mal allein binden wollte, war ich kurz davor es im Kamin zu verbrennen. Ich war auf 180… das schreiende Kind hing auf halb acht und ich konnte sie absolut nicht beruhigen. Ich verstehe jede Mama, die vielleicht genauso schnell aufgeben wollte, wie ich. Ich habe wirklich keinen langen Geduldsfaden… aber ich dachte mir: hilft ja nix! Auf lange Sicht, war das auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Nach wenigen Tagen wurde das Binden besser, nur um nach einigen Wochen wieder gar nicht zu klappen.

Es half dann, sich einfach noch mal die Anleitung anzusehen und schwups, wurde es wieder besser, weil man einfach den ein oder anderen Kniff vergessen hatte. Mittlerweile würde ich NIRGENDWO mehr ohne das Tuch hingehen. Wenn das Kind müde wird, ist das immer noch die einfachste und effektivste Form, es schnell und unkompliziert zum Schlafen zu bringen – und das überall. Neulich war ich auf dem Weg zu meiner Freundin und musste vorher meinen Mann noch am Bahnhof abliefern. Unterwegs fiel mir auf, dass ich das Tuch vergessen hatte.

“Schatz, ich habe das Tragetuch vergessen!!!!”

Stille

“Hmm….”

“Verdammt!”

“Umdrehen?”

Da seht ihr, welchen Stellenwert dieses Stückchen Stoff für uns hat :D. Auch im Shoppingcenter ist es mein ständiger Begleiter, auch wenn ich damit angestarrt werde wie eine Außerirdische. *hihi* Viele lächeln mich aber an oder sagen liebe Dinge. Da geht mir immer das Herzchen auf. Der ein oder andere schaut dann ganz skeptisch… ich grinse dann nur und gehe weiter.

Unser Tuch ist nicht elastisch und gibt kein bisschen nach. Habe mir sagen lassen, dass das besser ist, da die elastischen oft sehr nachgeben und das Kindchen dann nicht mehr optimal sitzt. Vermutlich hat beides seine Vorteile, da mein Tuch wirklich IMMER neu gebunden werden muss und ich das Kind nicht einfach schnell mal rein und rausnehmen kann.

Ich kann wirklich jeder jeder jeder jeder Mama nur zu einem Tuch raten – es hat manch verzweifelte Situation gerettet. In vielerlei Hinsicht!

Autor

6 comments

  1. Ja, das Tragetuch. Ich habe eins von didymos und liebe es ebenfalls sehr. Mein Freund hat eine emeibaby, das war Liebe auf den ersten Blick. 🙂

    In Köln ist Tragen ziemlich üblich, daher entfallen hier zum Glück die entgeisterten Blicke. In meiner alten Heimat (Franken) urde ich jedoch ebenfalls kritisch beäugt, ob ich denn das arme Kind auch wirklich nicht ersticke.

    Liebe Grüße

  2. Was für eine schöne Lobeshymne an das Tragetuch!
    Ich kann deine Begeisterung nur teilen und musste an ganz vielen Stellen im Text mit dem Kopf nicken: Ja, ja, ja, so ging es mir auch. Die “Kurzanleitung” mit 72 Arbeitsschritten, wie man das Tuch zu wickeln hat, wo 15 ausgereicht hätten und mich das Tuch nach den ersten Versuchen in die Ecke werfen und losheulen ließ. Aber auch die Erkenntnis, dass es eine wunderbare Erfahrung und (wenn man das Binden raushat) auch eine unkomplizierte Transportmöglichkeit ist, weil selbst so platzsparend im Gepäck. Und es ist noch einmal eine ganz besonders enge “Bindung”, im wahrsten Sinne des Wortes zum Kind. Leider ging bei uns die Zeit schnell vorbei, weil mein “Känguru” so schnell aus dem Beutel wuchs.

    Genießt beide die Zeit, so lange ihr könnt!
    Alle Liebe dir!

  3. Bei johannes habe ich mir auch ein tragetuch von hoppediz gekauft. Ich hatte mich soooo gefreut mein baby darin tragen zu duerfen, aber pustekuchen. Er hat sich im tuch halb tot geschrien. Da habe ich es GANZ schnell wieder verkauft. Fuer charlotte haben wir uns dann den ergo baby carrier gekauft. Fuer uns die bessere alternative.

    Lg bianca

    1. Ui, so etwas hört man ja eigentlich selten. Unsere Maus hat anfangs auch ganz arg geschrien… aber nach 3 Minuten war Ruhe. Ich denke eher, dass sich meine anfängliche Unsicherheit auf sie übertragen hat :/

  4. Also meine Motte mag es auch nicht und ich übe mit ihr auch gerade Manduca. Ich hoffe es gefällt ihr auf lange Sicht besser,glg

Comments are closed.